Eintrag als E-Mail versenden




Graphical Security Code


Schreiben der SPD an die Eltern zur Schließung der Grundschule im Taunusviertel und Antrag zur Sportbetonung

Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof - Schöneberg

SPD Fraktion BVV Tempelhof-Schöneberg, Rathaus Schöneberg, 10820 Berlin
Berlin, 15.04.2009

Sehr geehrte Damen und Herren,
uns haben zahlreiche Schreiben von Eltern Ihrer Schule in den vergangenen Wochen erreicht. Leider überschreitet es unsere Kapazitäten, diese alle individuell zu beantworten. Dafür möchten wir uns bei Ihnen entschuldigen und um Ihr Verständnis bitten. Jedoch möchten wir versuchen in diesem Brief auf einige der vorgetragenen Argumente einzugehen.
Eine Schulschließung ist für alle Beteiligten ein verunsichernder und schmerzlicher Prozess. In der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung im Februar legte Stadtrat Hapel dar, dass im Ortsteil Lichtenrade weiterhin eine rückläufige Anzahl von Schulanfängern zu verzeichnen ist. Waren es im Schuljahr 2003/2004 noch 545 Schulanfänger, so sind es 2009/10 122 Kinder weniger. Für das Schuljahr 2014/15 geht das Schulamt von 199 weniger Erstklässlern im Vergleich zu 2003/04 aus. Bereits im März 2008 war mit den Lichtenrader Grundschulleiter/innen eine Absenkung der Anzahl der ersten Klassen vereinbart worden. Aber auch die Reduzierung der ersten Klassen habe nicht ausgereicht, um in der Region für das kommende Schuljahr ausreichende Klassenfrequenzen sicherzustellen.
Die Einrichtung von unterfrequentierten 1. Klassen in Lichtenrade war von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung untersagt worden. Damit sei für das Schulamt nur der Weg über die Schließung einer Grundschule offen geblieben, um den Schulbetrieb sicherzustellen.
Am 6.4.09 hat das Bezirksamt die Schließung der Grundschule im Taunusviertel beschlossen.
Nach unserer Einschätzung resultierte dieser Beschluss nicht daraus, dass die Anmeldungen zu gering waren oder die sehr gute pädagogische Arbeit an Ihrer Schule nicht genügend geschätzt würde, sondern aus der Notwendigkeit eine Grundschule aufgrund der demographischen Entwicklung in Lichtenrade schließen zu müssen und trotzdem die fußläufige Erreichbarkeit einer Grundschule für alle Kinder zu gewährleisten.
Als Fraktion, die wie auch die Schulkonferenz und der Bezirksschulbeirat, zu Schulschließung nur angehört wird, hätten wir lediglich die Möglichkeit gehabt, auf die Schließung einer anderen Grundschule zu dringen. Sie werden vielleicht nachvollziehen können, dass wir dieses nicht als eine wirkliche Option angesehen haben.
Ihre Schule zeichnet sich durch ein sehr differenziertes, erfolgreiches Schulprofil und engagierte pädagogische Arbeit aus. Wir möchten und fordern, dass dies für die Kinder in Lichtenrade erhalten bleibt. Deshalb haben wir bereits in der BVV-Sitzung am 18.3.2009 einen entsprechenden Antrag (siehe Anlage) eingebracht, der von allen Fraktionen unterstützt wurde.
Die Möglichkeit Ihre Grundschule in die Form einer zentral verwalteten Schule zu überführen, wie in einem Schreiben angeführt, ergibt sich leider nicht. Dies betrifft nur Schulen mit überregionalem Charakter, die zu einem Schulabschluss führen.
Wir bedauern sehr, Ihnen keine hoffnungsvollere Antwort geben zu können, möchten aber weiterhin gern mit Ihnen im Gespräch bleiben.
Freundliche Grüße
Elke Ahlhoff
(Fraktionsvorsitzende / Schulpolitische Sprecherin)

ANTRAG der Fraktion der SPD zur Herbeiführung eines Ersuchens gem. § 12 Abs. 1 Satz 2 BezVG
Betreff: Sportbetonung erhalten
Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:
Die Bezirksverordnetenversammlung empfiehlt dem Bezirksamt, falls es die Absicht zur Schließung der Grundschule im Taunusviertel bestätigt, sich bei den zuständigen Stellen einzusetzen, dass das Profil Sport der Schule in Lichtenrade erhalten bleibt.
Dabei ist in enger Zusammenarbeit mit der Außenstelle der Senatsverwaltung BWF und der aufnehmenden Schule die Fortführung des sportbetonten Profils an einem anderen Standort sicherzustellen.
Es ist zu beachten:
· dass Lehrer/innen, die das sportbetonte Profil prägen, entsprechend an den neuen Standtort umgesetzt werden
· die räumlichen Voraussetzungen (Nutzung und Ausstattung von Sporthalle, ungedeckte Sportanlage) gegeben sind
· Die Schüler/innen der Grundschule im Taunusviertel die gewählte Sportbetonung am neuen Standort fortführen können.
Der BVV ist fortlaufend im Schulausschuss über den Stand der Umsetzung zu berichten.
Dem Sportausschuss ist über die Auswirkungen der Planung auf den Sportbereich rechtzeitig zu benachrichtigen.

Berlin, den 9.3.2009
Elke Ahlhoff
und die weiteren Mitglieder der Fraktion der SPD
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing