Eintrag als E-Mail versenden




Graphical Security Code


Kaffeehaus-Charme: Ein Lichtblick in Lichtenrade

Seit über einem Jahr gibt es in der Lichtenrader Bahnhofstraße 39 „Das kleine Kaffeehaus.“ In der ebenerdigen Ladenzeile hat sich etwas ganz Besonderes etabliert. Der Kaffeehaus-Charme, mit den leckeren und etwas anderen Produkten, wird dankbar vom Lichtenrader Publikum angenommen.

Die Geschäftsinhaberin Dunja Stipic (59) geht ganz in ihrem Element auf und bewirtet die Gäste freundlich und zuvorkommend. Die Familie stammt aus Kroatien und auch die Eltern waren in der Gastronomie und im Hotelgewerbe schon selbständig tätig. Die ausgebildete Restaurantfachkraft Dunja Stipic hatte in Kroatien ein kleines Hotel.

Der besondere Lebensstil für Lichtenrade

Die Familie fühlt sich in Lichtenrade sehr wohl. Bevor sie die Idee mit dem Kaffeehaus hatte, bewirtschaftete Dunja Stipic jahrelang den Lichtenrader Tennisclub. Die Kaffeehaus-Chefin will mit ihrem etwas anderen Angebot einen besonderen Lebensstil in Lichtenrade lebendig werden lassen.

Dunja Stipic erzählt, wie es dann zum Kaffeehaus kam: „Wir waren etwas enttäuscht von den meistens angebotenen Kuchen und Torten. Es ist oft nur Standard und immer das Gleiche.“ Da war dann die Idee geboren, den Lichtenradern beim Kaffeeangebot etwas mehr Abwechslung zu bieten: „Ich habe immer von einem kleinen Geschäft geträumt, wo die Kunden richtig glücklich sind.“

Die Torten, Kekse und anderen Leckereien werden in einer kleinen Backstube von einem Konditor hergestellt. Neben dem Standardangebot von Torten will „Das kleine Kaffeehaus“ auch alte deutsche Backkunst lebendig werden lassen. Dazu gehören Buttercremetorten, die ein Teil des Genuss-Konzeptes ausmachen.

Die bunten Macarons sind sehr beliebt

Dunja Stipic überlegt immer, wo und wie man neue Ideen einbringen kann. Besonders stolz ist sie auf die kleinen und bunten Macarons (gefülltes Baisergebäck aus Mandelmehl) in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, die sie bei einem Paris-Urlaub für sich entdeckt hat. Aber auch Vegane-Brownies hatte sie schon im Angebot. Das Kaffeehaus bietet verschiedene Kaffeemenüs, Frühstück und Sandwich an. Die kleine Speisekarte ist durchaus beachtlich. Zum schmackhaften italienischen Espressokaffee wird immer ein Glas Wasser gereicht. Aber natürlich gibt es auch die verschiedensten Kaffeezubereitungen (zum Beispiel Cappuccino mit einer besonderen Milchschaumhaube und Latte macchiato), heiße Schokolade und verschiedene Teesorten. In Planung ist, dass eine eigene Hausmarke für Kaffee, Kakao und Kekse kreiert wird.

Dunja Stipic findet es wichtig, auf Kundenwünsche einzugehen. Sie hat für ihre Kundschaft immer ein nettes Wort. Mit einer Seniorenresidenz gibt es eine Vereinbarung, dass die Bewohner einen Rabatt bekommen. Aber man kooperiert auch mit der Lichtenrader Suppenküche. Der FairTrade-Gedanke wird bei einigen angebotenen Schokoladen verfolgt. Auch bei den Weihnachtsbäumen in der Bahnhofstraße beteiligt sich das Kaffeehaus.

So kam ich auf den Geschmack... Kurz nach der Eröffnung: lecker und sehr schön angerichtet!
Über die Verschönerung der Bahnhofstraße in Lichtenrade wird schon lange und viel diskutiert. Ein wichtiges Stück Lichtenrade müssen jedoch die Einzelhändler mit einbringen. Und „Das kleine Kaffeehaus“ leistet ein wichtiges Stück zur ganz praktischen Lebendigkeit für den Ortsteil.

Thomas Moser

http://www.kaffeehaus-lichtenrade.de

Auch im Lichtenrader Magazin 02/2016:

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing