Eintrag als E-Mail versenden




Graphical Security Code


Lichtenrade in der BVV

Hier werden einige für Lichtenrade relevanten Drucksachen zu folgenden Themen abgedruckt, die in der nächste BVV-Sitzung (Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg) behandelt werden sollen:

1.) Keine wettkampfgerechten Sportplätze an der Halker Zeile?
2.) Umweltverträgliches Parken in der Egestorffstraße
3.) Gefahrenlosere Überquerung der Motzener Straße
4.) Kein Ausbau der B 96 auf Kosten der Anlieger!
5.) Verzögerung des Airportshuttles als Chance für eine Überarbeitung der Dresdner-Bahn-Planung nutzen


zu 1.) Wie in der Presse bekannt wurde, ist ein Fußballplatz in der Breite um 4 Meter zu klein gebaut worden. :-(
Drucksache - 0571/XVIII
Keine wettkampfgerechten Sportplätze an der Halker Zeile?
Fraktion der CDU Fraktion der CDU

Große Anfrage
Wir fragen das Bezirksamt:
1. Ist ein Bericht der Fußballwoche zutreffend, dass Fußballfelder in der Halker Zeile aufgrund unzulässiger Spielfeldmaße für den Punktspielbetrieb gesperrt werden mussten?
2. Welche Abteilungen des Bezirksamtes tragen die Verantwortung für den seinerzeitigen Spielfeldbau und wer hat die Abnahme der Spielfelder vorgenommen?
3. Welche Möglichkeiten sieht das Bezirksamt, um einen regelmäßigen Punktspielbetrieb wieder zu ermöglichen?

zu 2.)
0574/XVII
Umweltverträgliches Parken in der Egestorffstraße
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:
Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt zu prüfen, wie das Parken in der Egestorffstraße auf dem Grünstreifen des Gehwegs unterbunden oder so gestaltet werden könnte, dass der beklagenswerte Zustand der Bäume und des dazwischen befindlichen Grünstreifens wieder in eine nachhaltig bessere Lage versetzt werden kann.
Begründung:
Die Straße befindet sich in einem erbärmlichen Zustand, die Bäume werden nacheinander gefällt, aber nicht ersetzt, ein Grünstreifen existiert faktisch nicht mehr

zu 3.) fast noch Lichtenrade...
Drucksache - 0588/XVIII
Gefahrenlosere Überquerung der Motzener Straße
Fraktion der CDU Fraktion der CDU

Antrag
Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:
Die BVV ersucht das Bezirksamt zu prüfen, ob z.B. durch den Bau einer Mittelinsel die Überquerung Motzener Straße auf der Höhe des Grünzuges südlich der Sperenberger Straße für die Nutzerinnen und Nutzer dieser neu geschaffenen Grünzugverbindung von der Kettinger Straße bis zum Freizeitpark Marienfelde erleichtert werden kann.

zu 4.)
Drucksache - 0515/XVIII
Kein Ausbau der B 96 auf Kosten der Anlieger!
Fraktion der CDU

Ausschuss für Umwelt, Natur und Verkehr Vorberatung
25.02.2008
In der 13. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur und Verkehr im Ausschuss vom 25.2.2008 ist der Antrag abgelehnt worden.

zu 5.)

Drucksache - 0174/XVIII
Verzögerung des Airportshuttles als Chance für eine Überarbeitung der Dresdner-Bahn-Planung nutzen
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Bezirksamt

Die BVV wolle beschließen:
Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, sich angesichts der Verzögerungen beim Bau des Airport-Shuttles beim Senat von Berlin und dem Bundesministerium für Verkehr für eine Überarbeitung der Planung für die Dresdner Bahn einzusetzen.
Ziel dieser Überarbeitung muss ebenso eine bedarfsgerechte Dimensionierung und damit eine Reduzierung des Ausbaustandards wie auch eine deutliche Verbesserung der städtebaulichen Verträglichkeit im Verlauf der Trasse von Prellerweg (Übergang zu den
Verkehrsanlagen Zentraler Bereich) bis Stadtgrenze sein.
Begründung:
Die Trasse der Dresdner Bahn ist unter der Voraussetzung geplant worden, dass der weitaus größte Teil des Fernverkehrs in Richtung Süden und Südosten vom Hauptbahnhof über die Dresdner Bahn führt und zudem der Flughafen BBI weitgehend über diese Trasse abgewickelt wird. Wie sich mehr und mehr zeigt, stimmt dies nicht vollständig mit den Verkehrsbedürfnissen des Ballungsraums Berlin überein. Mit einer Überarbeitung dieses Konzepts, für die die Verzögerung beim Bau des Airport-Shuttles die letzte Chance eröffnet,
können die Belastungen für Mariendorf, Marienfelde und Lichtenrade reduziert und die städtebaulichen Probleme insbesondere in Lichtenrade deutlich gemindert werden.
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing