Eintrag als E-Mail versenden




Graphical Security Code


In Kürze: Terminsprechstunden in den Bürgerämtern im Bezirk

Die Bürgerämter in Tempelhof-Schöneberg bieten bald nur noch Terminsprechstunden an. In dringenden Notfällen soll aber sofort geholfen werden.

Das Bürgeramt in der Lichtenrader Briesingstraße war 2011 für zwei Monate (August und September) geschlossen. Seit dieser Zeit wird in Lichtenrade nur noch eine Terminsprechstunde angeboten, damit unnötige Wartezeiten vermieden werden. Die Termine kann man direkt im Bürgeramt, über Internet bzw. e-mail und telefonisch über die Behördenummer 115 ausmachen. Auch kann man den "Quick Response"-Code auf dem Terminsprechstunden-Flyer nutzen, damit man über das Smartphone diesen Service in Anspruch nehmen kann.

Nun will das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg in allen drei Standorten Terminsprechstunden für die Bürgerämter einführen. Ab Mitte August sollen die Veränderungen auch für die Bürgerämter im Rathaus Schöneberg und Rathaus Tempelhof gelten, sofern die Personalvertretung dem Vorhaben zustimmt. Somit stellt Tempelhof-Schöneberg als erster Bezirk seine drei Bürgerämter komplett auf Terminvergabe um.

Stadtrat Oliver Schworck (SPD) stellt die Sprechstunden aus „Überzeugung“ um. Lange Wartezeiten und der damit verbundene Ärger der Bürger soll vermieden werden. Diese Belastung hatte teilweise hohe Krankheitsausfälle der Belegschaft zur Folge.

Termine konnten schon vorher vereinbart werden; diese Möglichkeit nahmen aber nur rund 40 Prozent der Bürgerinnen und Bürger wahr. Schworck erläutert, dass die bisherigen Erfahrungen mit der Terminsprechstunde in Lichtenrade positiv waren. Die Termine können dann meistens auch eingehalten werden; nur ein kleiner Teil musste, im Schnitt nicht länger als zehn Minuten, warten. Es gab nur sehr wenige Beschwerden.

Notfälle sollen weiter sofort bedient werden. Dies gilt beispielsweise, wenn ein dringend benötigter Ausweis gestohlen wurde und eine Anzeige der Polizei vorzuweisen ist. Schworck geht davon aus, dass rund zehn Prozent den vereinbarten Termin verfallen lassen; diese Zeit kann dann für die Notfälle genutzt werden. Durchschnittlich sollen in jeder Stunde fünf Bürger pro Mitarbeiter bedient werden können.

Als Oliver Schworck bereits Ende 2010 probeweise die Terminvergabe eingeführt hatte, wurde er von vielen Stadträte-Kollegen kritisiert. Aber auch andere Bezirke wollen sich nun auf den Weg in Richtung Terminsprechstunde machen. Schworck ist überzeugt, dass die Umstellung des Verfahrens bei diesen Massengeschäften notwendig ist. Die Bürgerämter sind für viele Aufgaben zuständig. Von der Anmeldung einer Wohnung, der Beglaubigung einer Unterschrift bis zum Ersatz der Kfz-Zulassungsbescheinigung: In den Bürgerämtern sind viele Aufgaben mit Bürgerkontakt wohnortnah gebündelt. ToM

Link zur Website der Bürgerämter in Tempelhof-Schöneberg: http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/organisationseinheit/buerger/buergeraemter.html

Aufgaben der Bürgerämter: http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/organisationseinheit/buerger/buergeramt/infosystem.php?s&keindienstleister%3E%20&keindienstleister

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing