Leitbild für Lichtenrade

Der Anlass war ein Antrag der BVV-Fraktionen SPD und Bündnis 90/Die Grünen in Tempelhof-Schöneberg (Drucksache 0087/XIX) zur Perspektiventwicklung im Zentrum von Lichtenrade. Im Schlussbericht vom Bezirksamt heißt es (die Mitteilung ist bereits vom 13.6.2012):

Das Bezirksamt legt hiermit ein organisatorisches und finanzielles Konzept für die Leitbildentwicklung und die Durchführung der Standortkonferenz (1. Stufe des Verfahrens) der BVV zur Entscheidung vor.

Organisatorisches Konzept

Grundlage eines längerfristigen Leitbildes für das Stadtteilzentrum Lichtenrade bildet eine umfassende Analyse des Standortes bezogen auf sektorale Themen wie Einzelhandel, Verkehr, Städtebau, Öffentlicher Raum, Wohnen, Netzwerke/ Akteure/ starke Partner, Sozialstruktur, öffentliche und kulturelle Infrastruktur (1. Phase). Ziel ist es, im Rahmen dieser Grundlagenermittlung Stärken und Schwächen des Standortes herauszuarbeiten und Handlungsbedarfe aufzuzeigen, um integrierte Handlungskonzepte abzuleiten.

Diese Ergebnisse dienen im weiteren Verfahren als Grundlage für die Standortkonferenz, die aus mind. drei Veranstaltungen besteht (2. Phase). Die Stadteilkonferenz dient als öffentliches Forum, das die Leitbildentwicklung begleitet. In den Veranstaltungen werden den Teilnehmern die verschiedenen Arbeitsstände vor- und zur Diskussion gestellt und anschließend um Anregungen ergänzt. (nähere Erläuterungen s. Anlage 1)

Die Grundlagenermittlung/ Analyse, Leitbildentwicklung und Vorüberlegungen sind an freischaffende Büros zu vergeben. Die Moderation der Standortkonferenz wird von einem externen Moderator übernommen.

Die Leitbilderarbeitung für das Zentrum Lichtenrade / Bahnhofstraße hat zum Ziel, einen breiten Konsens über die langfristige Entwicklung des Standortes herzustellen. Das Leitbild soll für den Standort eine Entwicklungsrichtung aufzeigen, mit der sich alle mitwirkenden Akteure identifizieren können. Ein Maßnahmenkonzept zeigt die schrittweise Umsetzung des Leitbildkonzeptes, die planungsrechtlichen Voraussetzungen, öffentliche und private Aktivitäten und ihre Finanzierung. Das Leitbild unterstützt die Entwicklung von Potenzialflächen wie der „Alten Mälzerei“ oder andere Grundstücke in dem Sinne, dass sich weitere Planungen an diesem Leitbild zu orientieren haben.

Zeitlicher Rahmen

Das gesamte Verfahren ist innerhalb von 7-8 Monaten durchzuführen (Analyse 2-3 Monate, Leitbildentwicklung inkl. Standortkonferenz mind. 5 Monate).

Kostenrahmen

Die Kosten für die gutachterlichen Aufgaben belaufen sich auf geschätzte 40.000 € und für die Moderation auf 14.000 €. Ferner können abhängig von der Ausgestaltung der Standortkonferenz Sachkosten für Raummieten, Öffentlichkeitsarbeit und ggf. Catering anfallen.
 1. Grundlagenermittlung/ Analyse, Leitbildentwicklung, Durchführung der Standortkonferenz

40.000 € brutto

2. Moderation

14.000 € brutto

3. ggf. Sachkosten für Raummiete, Öffentlichkeitsarbeit, Catering

noch nicht bezifferbar

Personaleinsatz

Die Durchführung und Betreuung des Verfahrens werden personell durch den Fachbereich Stadtplanung abgedeckt. Der Personalbedarf beträgt eine halbe Stelle, die gegenwärtig nicht vorhanden ist und auch durch den aktuellen Personalbestand des Fachbereichs Stadtplanung nicht abgedeckt werden kann. Der Arbeitsaufwand umfasst die Vorbereitung und Durchführung der Ausschreibung, die Auftragsvergabe, die Betreuung des Verfahrens (v.a. die Abstimmung von Arbeitsständen), die organisatorische Vorbereitung und Teilnahme an der Standortkonferenz sowie die Abnahme der Arbeitsergebnisse (Analyse und Leitbildentwicklung). Der im Rahmen der Standortkonferenz breit zu gestaltende Abstimmungsprozess verlangt auch die aktive Teilnahme anderer relevanter Ämter an den Veranstaltungen und ggf. an amtsinternen Runden.

Foto: BerLi-Press

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing