Zum neuen Jahr: Lichtenrader Unternehmer empfangen

Die Zeit der Neujahrsempfänge hat im Januar Hochkonjunktur. Erstmals hatte das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade Mitglieder und Vernetzungspartner zum Neujahrsempfang am 14. Januar in „Didis Weinvertrieb“ eingeladen. Der Vereinsvorsitzende Karl Wachenfeld begrüßte die Gäste.

Aus der Bezirkspolitik waren die Stadträte Oliver Schworck (SPD) und Daniel Krüger (CDU) Gäste in Lichtenrade. Von den Grünen war der Bezirksverordnete Ulrich Hauschild beim Empfang.

Wachenfeld (lks) und der 2. Vorsitzende, Thomas Schmidt, freuten sich über die Gäste aus dem politischen Raum.

Daniel Krüger und Volker Mönch

Ulrich Hauschild und Karl Wachenfeld kennen sich schon lange.


Stadtrat Oliver Schworck konnte mit Thomas Schmidt herzhaft lachen.

Beteiligung in Lichtenrade erwünscht


Der 2. Vorsitzende vom Bürgerforum Zukunft Lichtenrade e. V., Volker Mönch (Foto lks), erläuterte die anstehenden Projekte rund um die Bahnhofstraße. Das Bürgerforum hatte den Wettbewerb der Zentren-Initiative „MittendrIn Berlin“ gewonnen.

Lichtenrade und die Bahnhofstraße wurden in das Förderprogramm im Rahmen der Aktiven Zentren aufgenommen. Grundlage für die konkrete Förderung ist die Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK).

In diesem Zusammenhang wird in verschiedenen Bürgerbeteiligungsverfahren um die besten Ideen gerungen. Mönch rief zur aktiven Teilnahme auf und betonte die Wichtigkeit dieser Maßnahmen für Lichtenrade: „Sonst werden wir wohl in den nächsten 100 Jahren nicht mehr diese Chancen erhalten.“ In diesem Sinne plädierte er dafür, dass man nicht erst auf eine endgültige Lösung für die Dresdner Bahn warten sollte und jetzt die Bahnhofstraße weiter entwickelt.


Markus Bassin im Gespräch

Apotheker Lars Hombach vom Bürgerforum, der auch die Bahnhofstraßen-Initiative vertritt, unterhielt sich angeregt mit Markus Bassin, der für die Außendarstellung des Vorstandes vom UNL zuständig ist.

Vom „Lichtenrader Magazin“ sprach Chefredakteur Gerd Bartholomäus mit Karl Wachenfeld. Das Ehepaar Linek unterhielt sich angeregt mit vielen Geschäftspartnern.
Diana und Detlef Linek, die eine neue Tauchschule in Lichtenrade aufgemacht haben, sind als Selbständige für Werbung in Lichtenrade (ImmoCom 2001) unterwegs.

So gab es noch viele anregende Gesprächsrunden.

Das Unternehmer-Netzwerk will bewegen!

Das UN-Lichtenrade hatte Ende 2010 ihr erstes Treffen und seit Mai 2013 ist es ein eingetragener Verein. Fast 50 Mitglieder haben sich dort zusammengeschlossen. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig einmal im Monat.

Das Netzwerk arbeitet mit örtlichen Schulen zusammen. Es wurde ein Projekt „Architektur & Schule“ am Ulrich von Hutten Gymnasium mit der „Bauhaus-Kooperation Berlin Dessau Weimar“ unterstützt.

Auch die Suppenküche Lichtenrade wurde schon verschiedentlich vom Netzwerk bedacht. Zuletzt war im Dezember Thomas Schmidt und Sohn Patrick dort quasi als Weihnachtsmann unterwegs.

Für Thomas Schmidt und dem UN-L ist es im nächsten Jahr ein großes Anliegen, dass die Lichtenrader Unternehmer für die Ausbildung von jungen Leuten verstärkt aktiv werden. So sollen besonders Schulpraktika angeboten werden, bei denen die Schüler mehrere Unternehmen kennenlernen können.

Didi war überall!
Das Resümee des Abends: Ein Neujahrsempfang mit vielen interessanten Gesprächen. „Didi“, von Didis Weinvertrieb in der Lichtenrader Dossestraße 4, war ein perfekter aufmerksamer Gastgeber.

Thomas Moser (auch Fotos)

http://www.un-lichtenrade.de/
http://www.zukunft-lichtenrade.de/
http://www.didisweinvertrieb.de/

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing