Das „Georg-Kriedte-Haus“ wird geschlossen! Definitiv!

Berlin-Lichtenrade, 23. Juni 2011 Die Lichtenrade Internetzeitung berichte erst kürzlich von den Plänen, dass die Pflegeeinrichtung „Georg-Kriedte-Haus“, die sich am Lichtenrader Kirchhainer Damm befindet, aus wirtschaftlichen Gründen schließen muss. Der Träger„Vivantes-Forum für Senioren GmbH“ hatte ein Angebot gemacht, dass die zweite bezirkliche Pflegeeinrichtung, das Mariendorfer „Louise-Schroeder-Haus“ übernommen wird. Das Lichtenrader Haus wäre aber nicht zu retten. Allen Bewohner des „Georg-Kriedte-Haus“ kann jedoch das Angebot gemacht werden, dass sie in eine neue Einrichtung in Wilmersdorf ziehen können. Allen Beschäftigen der Lichtenrader Einrichtung wird auch die Übernahme in diese neue Einrichtung zu unveränderten Bedingungen angeboten. Damit waren wichtige Forderungen des Bezirksamtes erfüllt worden.
Zum Zeitpunkt unserer Berichterstattung fehlte jedoch noch die endgültige Entscheidung vom städtischen Träger „Vivantes - Forum für Senioren GmbH“. Vivantes hat die Entscheidung nun getroffen. Nun lag es am Bezirksamt, dass von dieser Seite die notwendigen Schritte eingeleitet werden. Das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) haben in dieser Woche einstimmig die Übertragung der Einrichtung beschlossen.
Die Unruhe und Verärgerung bei Anwohnern und Angehörigen ist groß. Die zuständige Sozialstadträtin Dr. Sibyll Klotz (Bündnis ´90/Die Grünen) hat heute die erste Angehörigensprechstunde durchgeführt. Die Berliner Abendschau berichtete von den Sorgen der Bewohner. Auch der Redaktion der Internetzeitung erreichten wütende Zuschriften von Angehörigen.
Die Sozialstadträtin führte in der BVV aus: „Dass eine Fortführung unter den bisherigen Bedingungen zwangsläufig in einem finanziellen Aus geendet hätte, ist aufgrund der seit Jahren vorgelegten negativen Abschlüsse des Betriebes für jeden erkennbar gewesen.“ Zu den betriebswirtschaftlichen Gründen von Vivantes den Standort „Georg-Kriedte-Haus“ aufzugeben führt die Stadträtin aus: „Dies hat verschiedene Ursachen. Zum einen ist es die Lage zwischen Jugendarrestanstalt und der B 96, die sich mitten im Ausbau befindet. Zum anderen ist es auch die starke Billigkonkurrenz im Land Brandenburg, das nur einen Steinwurf vom Georg-Kriedte-Haus entfernt ist. Außerdem ist Vivantes an einer engen Anbindung zu seinen Kliniken gelegen. Die räumliche Nähe von Wenckebachkrankenhaus und Louise-Schroeder-Haus war daher ein entscheidender Faktor. Das Georg-Kriedte-Haus kann diese Nähe leider nicht bieten.“ Eines wird in dieser Argumentation aber auch deutlich: Das „allgemeine Wohnumfeld“ in Lichtenrade wird von Investoren mittlerweile als durchaus kritisch angesehen.
default
Die Stadträtin ist davon überzeugt, das mit Vivantes ein solider Partner gefunden werden konnte und die Entscheidung richtig ist: „Auch wenn die mit dem Betriebsübergang der Städtischen Pflegeeinrichtungen verbundene Schließung des Georg-Kriedte-Hauses schmerzhaft ist, ist Vivantes ein guter Partner. Hier sind nicht nur die finanziellen Mittel vorhanden. Auch die bestmögliche Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Übernahme unseres gesamten Personals zu fairen Konditionen ist gewährleistet.“ Außerdem kann der Standort des Louise-Schroeder-Hauses“ dauerhaft gesichert werden, so ist die Stadträtin überzeugt.
Die nächste Angehörigensprechstunde wird am 30. Juni durchgeführt. Anschließend wird eine Fahrt in die Berkaerstraße durchgeführt. Hier wird ein total saniertes Haus als alternative Folgeeinrichtung für Pflegebedürftige und Beschäftigte angeboten. Die Übertragung des LHO-Betriebes der städtischen Pflegeeinrichtungen erfolgt am 1. September diesen Jahres.

Thomas Moser (auch Foto)–BerLi-Press (www.berli-press.de ) für www.lichtenrade-berlin.de

Der gesamte inhaltliche Zusammenhang wurde ausführlich in der „Internetzeitung“ von www.lichtenrade-berlin.de am 15. Juni 2011 beschrieben (Direktlink: http://weblog.lichtenrade-berlin.de/archive/2011/06/15/schlie-ung-der-pflegeeinrichtung--georg-kriedte-haus--in-lichtenrade.htm)

 

 

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing