„Hilfe, wir verdursten!“ - Gießpaten gesucht!

In der Bahnhofstraße stehen 5 Blumenrondelle, deren vielfältige Verwendung diese Fünf regelrecht zu genießen scheinen: Zu Weihnachten tragen sie einen Tannenbaum, der Jahr für Jahr von den Kindern der umliegenden Schulen liebevoll geschmückt wird und deren Sponsor den Lichten­raderinnen und Lichtenradern am Ort freudvolle Dienste leistet.

Im Mai sind die Rondelle neuerdings auch für die Maibäume unersetzlich. Wieder beteiligen sich Kinder und erhalten Verstärkung durch Gleichgesinnte aus Kindergärten, Tanz­schu­len und anderen Einrichtungen. Diesmal jedoch ist das Anliegen weit weniger weihnachtlich!

Gebastelt werden Früh­jahrs­boten in jeder Form und Farbe, die wetterfest laminiert in den Bäumen hängen - nicht selten mit dem freudigen Ausruf jener Portion Mensch, die wir unter Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit zu dem Rohstoff zählen, auf den wir unsere Zukunft bauen: "Oma, Oma, guck mal dort - das habe ich gebastelt!", sagt Jonas aus der 3b von der Annedore-Leber-Schule (Name von der Redaktion geändert).

Beinahe zu gleicher Zeit finden allerlei frische Pflanzen ihren Platz in den Rondellen, denn dafür sind sie auch da! So wiederholt sich seit über 30 Jahren das gleiche Bild: Müll und wenig Zweckmäßiges werden entfernt, nährstoffreiche Erde ausgelegt und frische Pflanzen gesetzt. Was zunächst wie sich selbst überlassen aussieht, macht bald eines Besseren Platz: Fleißige Gießpaten ergänzen mit einem der wichtigsten Bestandteile, die das Leben zeugen und sein Wachstum ermöglichen: Wasser. Wasser treibt die bescheidenen "Eisblumen" und das "Silberblatt" zu Höchstleistungen und lässt sie im schönsten Rot blühen beziehungsweise in majestätischer Weise gedeihen.

Fleißige Hände von Geschäftsansässigen gießen wöchentlich, täglich oder schlicht bei Bedarf. Wir danken ganz herzlich dafür!

Und wie schön die Blumen wieder blühen!

 

Doch halt...

Nein, nicht jede Bepflanzung macht so glücklich von sich reden! Ein Blumenrondell, der bei der Berliner Volksbank steht, also in der Bahnhofstraße 50, ist gänzlich sitzen gelassen wor­den. Deshalb entsenden wir die Frage in die Runde: Wer mag die Gießpatenschaft der Sprösslinge übernehmen, die wir dann neu pflanzen würden?

Der Gießpate wird mit einer Gießkanne ausgestattet und einem herzlichen Dankeschön der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße e. V. unter den vielen freundlichen Augen der Pas­san­ten, die das wohlwollend bemerken!

Ihre 5 Blumenrondelle der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße e. V. -
c/o Angelika Heigl, Goltzstraße 39, 12305 Berlin,

dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr,

Fon 755 15 331.

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing