Tiermotive verzaubern Lichtenrade


Der zweite Blumenkübel ist bemalt und viele Passanten sind begeistert über die Tiermalerei. Auch in den sozialen Medien wird über die erste sichtbare Verschönerung der Bahnhofstraße in Lichtenrade begeistert gesprochen: „Respekt, echt super“ oder “Tolle Idee und schöne Arbeit“, um nur einige Beispiele zu nennen. Der bemalte Kübel Nummer 2 steht direkt Bahnhofstraße Ecke Briesingstraße vor dem Blumengeschäft. Der erste Betonkübel wurde schräg gegenüber vor der Deutschen Bank bemalt. Insgesamt sollen fünf Blumenkübel auf der Bahnhofstraße bemalt werden. Die Finanzierung für den dritten Blumenrings ist schon durch Spenden gesichert.


Als erstes ist die künstlerische Idee da, dann werden die Entwürfe gefertigt und dann geht es an die praktische Umsetzung, berichtet der ausführende Künstler. Tiermaler Uwe Thürnau (65) freut sich über die unmittelbar spürbare Zustimmung der Passanten zu seinen Kunstwerken. Die Menschen bleiben immer wieder stehen, sprechen ihn an und fotografieren den Künstler und sein neues Werk. Für die tatsächliche Umsetzung des Projektes hat er an diesem Sommersonntag circa 6 Stunden benötigt. Der Wildlife-Artist und Naturmaler, der lange im Ausland gelebt und gearbeitet hat, ist international teils mit riesigen Kunstwerken bekannt geworden. Der Lichtenrader Künstler arbeitet zurzeit an großen Projekten und Landschaftsgestaltungen im Berliner Zoo und im Berliner Tierpark.

In Lichtenrade arbeitet er nur gegen eine kleine Aufwandsentschädigung und für die Materialkosten.


Er wird bei diesem privaten Kiezprojekt zur Verschönerung der Einkaufsstraße von seinem Bruder Jörg (Foto lks) unterstützt. Uwe Thürnau hat sich bei diesem zweiten Kübel besondere Gedanken gemacht. Zur Straßenseite hin wollte er die Bemalung eher neutral halten, damit die Verkehrsteilnehmer nicht abgelenkt sind. Krähen findet Thürnau schlau und hat sie daher, neben einigen Spatzen, auf den Blumenkübel auf einer gelben Grundfarbe platziert. Er arbeitet mit Fassaden und Aquarellfarben. Da direkt hinter dem Blumenkübel ein Blumengeschäft ist, hat er zwei blühende Pflanzen auf den Ring gemalt. Das Motto der Blumenkübel in der Bahnhofstraße ist „Tiere, die uns begleiten.“ Die Malerei direkt am Boden ist für den Künstler eine körperliche Leistung: „Bei der Arbeit vergesse ich alle Zipperlein. Aber am Abend merke ich es doch.“


Diese Menschen engagieren sich für Lichtenrade und die Verschönerung der Bahnhofstraße. Foto v.lks.n.re. Stefan Piltz, Doris Deom, Claudia Scholz und vom Volkspark Lichtenrade Dieter Genz und Wolfgang Sprenger.

Die Mitorganisatorin des Projektes, Claudia Scholz, erzählt, dass die Idee mit den Blumenkübeln von der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße stammt. Mit einigen FairTrade-Aktiven aus Lichtenrade hat sie das Ganze dann in die Hand genommen und eine Spendenaktion organisiert. In letzter Zeit fristeten die Kübel ein etwas unbeachtetes Dasein. Zwar wurden Jahr für Jahr von einigen Lichtenrader Initiativen, die sich jetzt auch um die Malaktion kümmern, mit Sponsorenhilfe zur Weihnachtszeit an dieser Stelle Weihnachtsbäume platziert, im Frühjahr und Sommer gab es jahreszeitliche Bepflanzungen, aber irgendwas fehlte. Dann wurde die Idee mit dem Bemalen geboren. Die Eigentümerin vom „Das besondere Lädchen“ in der Hilbertstraße, Martina Ramin, kannte den Tiermaler Uwe Thürnau und vermittelte den Kontakt. Vom Volkspark Lichtenrade unterstützt Wolfgang Spranger das Projekt und überlegt schon, wie er die Öffnung für die Weihnachtsbäume in der restlichen Zeit professionell verschließen kann, damit dort kein Müll reingeworfen wird. Auch soll es künftig einige Weihnachtsbeleuchtung der Bäume geben. Die Aktion ist eine ganz praktische Sache, die unmittelbar von vielen Menschen als große Verschönerung der Bahnhofstraße wahrgenommen wird.



Es kann gerne noch gespendet werden. Ein Sonderkonto vom Fairtrade Lichtenrade e.V. -Spendenkonto Blumenkübel- wurde eingerichtet: IBAN: DE27 1005 0000 0190 5264 83.

Die Lichtenrader Sponsoren, die bisher für den zweiten Kübel bekannt gegeben wurden, sind Dr. Heinz Unrath, Evas Seidenfloristik, der Raumausstatter Birkhölzer und der Partyservice Buder. Eine weitere Zusage gibt es vom Juwelier Heigl und von der Trauminsel in der Zescherstraße. Das nächste Projekt wird der Blumenkübel an der Sitzecke vor der Bahnhofstraße 50 sein.

Eine Aktion mit relativ wenig Aufwand, mit bürgerschaftlichen Engagement und frischen Ideen, die bei den Lichtenradern ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Was will man mehr?

Thomas Moser

Kontakte zur Pflanzring-Aktion: Frau Heigl: 030-755 15 331, Frau Scholz: 030-305055 21, Herr Spranger: 030-745 26 30

http://www.wildlife-artist-thuernau.de


Bericht von der ersten Kübelmalerei: INTERNETZEITUNG von Lichtenrade

Alle Fotos: Thomas Moser

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing