Raimund Bayer und ein spannender Polit-Thriller

Lehrer, Abgeordneter, Schriftsteller… und das ist nur ein kleiner Lebensausschnitt des agilen und umtriebigen Raimund Bayer (66).

Der Lichtenrader Pensionär schreibt schon viele Jahrzehnte für sein Leben gern und betont, dass es keine Frage des Geldes ist. Aber schreiben ist besonders seit seinem Ruhestand seine Passion geworden: „Ich bin kaum noch zu bremsen.“

Ein Polit-Thriller über die Treuhand – Fiktion und realer Rahmen

Als ersten Roman hat der Lichtenrader einen Politthriller herausgebracht, der mit aktuellem Zeitbezug einen Treuhand-Milliardenskandal spannend betrachtet. In „Grenzüberschreitung – Die Rückkehr“ geht es um einen vorgetäuschten Tod nach der Aufdeckung des Skandals, ein scheinbar unbeschwertes neues Leben in der Karibik und um die Rückkehr nach Berlin über verschlungene Wege. Der Protagonist will wissen, was damals wirklich passiert ist. Zwischen Realität und Fiktion bewegen sich die Personen und die Leser werden auf die abwechslungsreiche bildhafte Reise mitgenommen. Ein Stoff, der sich für eine Verfilmung förmlich aufdrängt. Raimund Bayer erzählt, dass dieses jetzt veröffentlichte Buch an sich schon die Fortsetzung -halt die Rückkehr- ist. Das Erstlingswerk liegt seit 25 Jahren unveröffentlicht in der Schublade. Dieses Erstlingswerk hat Raimund Bayer während seiner Abgeordnetentätigkeit geschrieben. Seit 1985 war er 10 Jahre für die SPD im Berliner Abgeordnetenhaus.  In der naheliegenden Treuhand-Kantine hat er Geschichten erfahren, die schon damals seine Fantasie anregten. Aber nach so langer Zeit wollte er nicht mit der Vergangenheit anfangen, sondern in der heutigen Zeit starten und veröffentlichte gleich den Folgeroman.

Faszinierend findet er es besonders, wenn man den realen Rahmen in eine fiktionale Handlung packen kann und so Kriminalität und Korruption aufgreift. Auf das abrupte Ende bei der „Grenzüberschreitung“ angesprochen erklärt Bayer, dass natürlich mindestens ein Nachfolgetriller erscheint. Dies deutete sich im letzten Satz im Buch auch an. Und wer weiß, vielleicht wird sogar mal der erste noch unveröffentlichte Teil herausgegeben. Die Idee mit der Veröffentlichung des ersten Buches, das man sicher nochmal umschreiben müsste, hatte ein Bekannter. Schmunzelnd erzählt er, dass er das Ansinnen natürlich zurückgewiesen hat: „Daran denke ich erst mal gar nicht.“ Man darf jedoch gespannt sein.

Für Lichtenrade-Fans noch ein kleines Schmankerl, denn auch Lichtenrade spielt eine kleine Rolle in seinem aktuellen Roman.

Mittlerweile schon drei Bücher

Mittlerweile ist der Thriller sein drittes Buch. Die Bücher sind in relativ kurzer Zeit entstanden und erschienen.

Seine ersten beiden veröffentlichten Werke sind eher Ratgeber. Den letzten Anstoß zur Veröffentlichung seines Erstlingswerkes „Mit 65 fängt ein neues Leben an – Gesund und aktiv in den Ruhestand“ haben eine schwerere Erkrankung Bayers vor Erreichung des Ruhestandes und der Tod eines sehr engen Freundes gegeben. In seiner Reha schrieb Raimund Bayer in Tagebuchform seine Gedanken auf, was ihn im Leben gestärkt hat und was er für seine Gesunderhaltung zu tun gedenkt. Er betrachtete gelungene und nicht so gelungene Beispiele von Menschen, wie sie in den dritten Lebensabschnitt gestartet sind. Für den ehemaligen Lehrer wurde der Start in diesen Lebensabschnitt, mit dem neu geschenkten Leben, ein wichtiger Schritt: „Auf vieles wird man im Leben vorbereitet, aber nicht auf diesen Lebensabschnitt.“ Für Raimund Bayer zählen besonders Werte wie der enge Familienzusammenhalt, sowie ein gesundes und aktives Leben in Gesellschaft und Gemeinschaft. In seinem ersten Buch möchte er mit seinem „Vorausblick“ auf den Ruhestand, basierend auf seinen reichhaltigen Erfahrungen, Mut machen nach Vorne zu schauen: „Man könnte sagen, ich habe meinen eigenen Lebensplan aufgeschrieben.“ In einer Rezension schreibt Dr. Heinz Schneider: „Selten hat mich ein Ratgeber so berührt wie das gelungene Erstlingswerk von Raimund Bayer, in dem er seine Sicht über den wunderbaren 3. Lebensabschnitt… preisgibt. Die eindrucksvolle Schilderung über seine Erfahrungen nach dem Arbeitsleben sind ehrlich, wertvoll und authentisch.“

Sein zweites Werk „Überleben im Großstadtjungle – Strategien für Großstadtmenschen“ spricht das manchmal fehlende Sicherheitsgefühl von Menschen in der Großstadt an. Die Bilder für die Cover seiner Bücher hat sein Sohn fotografiert.

Die Bücher vertreibt er im Eigenverlag und über Amazon Kindle, was für ihn eine geeignete Plattform ist. Die ersten technischen Probleme und Schwierigkeiten in der Vermarktung sind mittlerweile überwunden. Sein neuestes Werk ist bei „kindle-storyteller 2016“, ein Wettbewerb für neue Bücher, angenommen worden, was für Raimund Bayer eine große Ehre bedeutet. Aus circa 2.000 bis 3.000 Büchern wählt eine hochrangige Jury fünf Finalisten aus. Für Raimund Bayer ist es aber wichtig, dass er einfach dabei ist.

Das Leben von Raimund Bayer

Das Leben von Raimund Bayer ist aber nicht von Anfang an immer so glatt gelaufen. Nach 8 Jahren Volksschule hat er eine Ausbildung als Jungwerker bei der der Deutschen Bundesbahn absolviert und dann das Abitur mit Abendgymnasium und Internat auf dem 2. Bildungsweg gemacht. Der in einem Dorf mit vielen Geschwistern aufgewachsene Rheinland-Pfälzer Raimund Bayer hat Geschichte und Deutsch an der Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Landau/Pfalz studiert: „Ich habe das Geld für mein Studium überwiegend durch Klo-putzen verdient.“

Vor 41 Jahren hat es ihn dann nach Berlin gezogen. Eine Stadt, die ihn schon immer fasziniert hat: „Sozusagen vom Bauernhof in meine Traumstadt.“ In Berlin hat er als Lehrer in einer Neuköllner Gesamtschule angefangen, eine Schulrichtung, die er als Sozialdemokrat als ein Idealmodell betrachtete. Dann holte er seine Familie nach. Nach drei Jahren wurde Bayer der damals jüngste Rektor an einer Berliner Gesamtschule und hat Neukölln 28 Jahre seine Treue gehalten. Nebenbei war er immer politisch aktiv, erst als Bezirksverordneter und später im Abgeordnetenhaus. Danach arbeitete er als Schulrat, bevor er Personalratsvorsitzender in der Senatsbildungsverwaltung wurde. Vor 20 Jahren studierte er „Darstellendes Spiel“, was seinen Faible für Schauspiel, Literatur, Drehbücher und Regie kreative Nahrung gab. Kurz vor dem Ruhestand kam dann die Krankheit.

Nächtelang am Schreibtisch: „Wie ein eigenes Leben und trotzdem im Hier und Jetzt“

Raimund Bayer lebt mit seinen Büchern. Wenn er beim Rad fahren Ideen hat, werden diese sofort aufgezeichnet. Seine Bücher haben erst nur einen groben Rahmen und nach und nach fangen die Personen an zu leben. Da schreibt er dann schon mal ganze Nächte durch und vergisst die Zeit: „Wenn ich dann schreibe, ist es wie ein eigenes Leben.“ Seine Fantasie lebte der Autor aber schon als junger Vater aus, als er seinen Kindern immer eigene Geschichten erzählte. Raimund Bayer hat Spaß am Schreiben und will diese Freude an Geschichten gerne an die Menschen weitergeben.

Raimund Bayer ist jedoch nicht nur vom Schreib-Virus infiziert.

Er fährt leidenschaftlich gerne Fahrrad, bearbeitet seit seinem Ruhestand intensiv den Garten und verwöhnt seine Frau gerne mit guten Essen. Wenn er nicht draußen oder in der Schreibstube ist, findet man den Vater von zwei erwachsenden Kindern und fünf Enkelkindern in der Küche. Bayer ist in der katholischen Kirche aktiv und seit einiger Zeit auch als Flughafenseelsorger im Einsatz. Seit 30 Jahren ist er auch in einem Literaturkreis dabei.

Es war für Bayer immer wichtig Informationen selbst zu ordnen und sich daraus ein eigenes Bild zu machen: „Es hat mich immer gereizt, meine eigene Wirklichkeit im Schreiben zu schaffen. Es ist manchmal wie ein zweites Leben. Man lebt dann in einer neuen anderen Welt und ist trotzdem im Hier und Jetzt.“ Raimund Bayer findet schreiben toll und will es noch lange machen: „Ich habe noch viele Ideen für neue Stoffe.“

Einige Autorenlesungen hat Raimund Bayer für seine Erstlingswerke bereits in Kirchengemeinden absolviert. Für seinen aktuellen Thriller ist eine Lesung auch in Lichtenrade geplant.

Thomas Moser (auch Fotos)

http://raimundbayer.jimdo.com

Autorenseite bei Amazon: https://www.amazon.de/-/e/B01HFGXSAU

Autorenlesung steht jetzt fest:

am Dienstag, dem 29. November 2016 um 19.30 Uhr im AZ (Aktives Zentrum) - Büro, Prinzessinnenstraße 31, 12307 Berlin

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing