110 Jahre Bahnhofstraße, Rundfahrten und Kunst

Hier ein Bericht von Mitveranstaltern:

Und es gibt noch weitere Rundgänge (tlw. auch mit der Stadtführerin Marina Heimann - siehe Text)

110 Jahre Bahnhofstraße mit Traditionsbus und Kunstfenster


Es stand ein Traditionsbus bereit, dem viele, nein! sehr viele Lichtenrader zustiegen – und das trotz erster Vorboten für weniger gemütlichen Herbsttag!


Marina Heimann, Chronistin und Stadtführerin nicht nur in Lichtenrade, hatte allerlei Wissenswertes aus 110 Jahren Bahnhofstraße zu berichten. So schuckelte ein Bus voller Stadtteilinteressierter und, wie sich herausstellen sollte, ebenfalls Kunstinteressierter durch die Bahnhofstraße, Wünsdorfer Straße mit dem Bericht vom Schlächtermeister Hilbert in die Barnetstraße und Schichauweg zur Motzener Straße. Bemerkenswert war auch die erste Schiffsbau-Versuchsanstalt, deren Existenz im Verborgenen blieb.

Links davon begleitete der Königsgraben die Motzener Straße, die der erste Wassersammler war, bevor ihn der LiLaReSa für noch größere Regenwassermengen 1926 ablöste. Vom Nahmitzer Damm und der Buckower Chaussee aus ging es vorbei an einem roten Backsteingebäude im Hintergrund, das kurz einmal die unrühmliche Geschichte Lichtenrades enthielt.


Am Lichtenrader Damm entlang fuhr man von 1928 an bis zum Mauerbau 1961 mit der Straßenbahn der Linie 99. Die Dorfstraße war rechts daneben. In den 60iger Jahren kam die zweite Fahrbahn dazu.

Die Rundfahrt führte zur ehemaligen Grenze, die zu Mauerzeiten nur für die Müllfahrzeuge der BSR offen war, und zur Jugendarrestanstalt. Lichtenrade unterhielt der guten Luft wegen lange Zeit eine bemerkenswerte Anzahl von Sanatorien für Tuberkulose-Kranke nach dem ersten Weltkrieg.

Welch kurzweilige Erzählkunst!

Frau Heimann macht sich am 21. Oktober 2016 noch einmal auf, um Historisches, Erquickliches und Künstlerisches auf einem Rundgang in der Bahnhofstraße zu verknüpfen. Treffpunkt: vor der Edith-Stein-Bibliothek in der Briesingstraße 6 auf um 14.00 Uhr (Ausweichtermin: 28. Oktober 2016). Anmeldung unter: mar.heim@web.de oder kreativ@teach-in.de bzw. mobil unter 0178 238 55 21.

ENDLICH WIEDER KUNST IN LICHTENRADE!

Das 9. Lichtenrader Kunstfenster läuft und läuft und läuft!

Das 9. Kunstfenster? Ja, es gab schon 8 zuvor.  Die Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße hatte sie in Zusammenarbeit mit dem Kunstamt Tempelhof zwischen 2003 und 2010 organisiert. Auch damals war schon üblich, die Mappen von Künstlern einzusammeln, …

Deshalb so passend der Artikel von unserem Kiezreporter Thomas Moser: Wachgeküsst!

http://weblog.lichtenrade-berlin.de/archive/2016/09/27/wachgek-sst--9-lichtenrader-kunstfenster.htm

Heute haben wir 48 Künstlerinnen und Künstler sowie 53 Geschäfte im Boot – eine Rekordbeteiligung! Entsprechend gut ist die Stimmung!

Für den Rundgang kamen vornehmlich die Künstler zu Worte, als wir an „ihrem“ Fenster angelangt waren. Die „Lebensgeschichte“ ihres Schaffens stand hier im Vordergrund.

Die meisten Künstler kommen aus Lichtenrade. Andere kamen dazu, wenn es um spezielle Wünsche der Händler ging wie z. B. „ich möchte gern Berlin-Motive ausstellen“ oder „wir können keine Bilder ausstellen. Aber für Skulpturen wären wir offen“. Selbst diese Wünsche konnten größtenteils aus dem Großraum Tempelhof-Schöneberg abgedeckt.

Beim Rundgang führte der Weg über die Bahnhofstraße und wieder zurück.

Aber auch außerhalb der Bahnhofstraße sind Kunstwerke zu sehen: bei Passende-Versicherungen.de in der Wünsdorfer Straße, beim Haarstudio Persicke in der Steinstraße -hier hängen die Werke von Wild Life Artist Uwe Thürmann, der die Blumenkübel künstlerisch überarbeitet hat -, bei Evas Seidenfloristik am Dorfteich, bei Café Obergfell und beim Blumenhaus Kabisch in der Paplitzer Straße, in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade und dem Bürgeramt Lichtenrade.

Partyservice Buder hatte ganze Arbeit geleiset! Zum ersten Mal stammten die Gewürze für das überaus leckere Fingerfood aus dem Fairtrade-Programm. Frau Deom rührte in Handarbeit die aus Fairtrade-Schokolade bestehende Mousse au Chocolat an.

Vielen Dank auch für THE BEEZ für die wunderbare Musik!

Insgesamt war der Auftaktveranstaltung ein größerer Erfolg beschieden, als der Zuspruch über Facebook & Co. vermuten ließ! Über 70 Besucher kamen zusammen, um sich über Künstlerisches auszutauschen.

Horst Zeitler, Künstler und Aussteller bei Grieneisen Bestattungen:

die Vernissage hat mir gut gefallen, es waren auch sehr viele Gäste da und die Stimmung war ausgezeichnet!

Ute Panke, Künstlerin und Ausstellerin bei der Commerzbank und dem Strumpf Shop:

Für alle, die nicht dabei waren: Sie haben gerade eine wunderbare Vernissage verpasst. Es war sehr schön und sehr gut organisiert!

Strumpf Shop in der Bahnhofstraße (Bilder von Ute Panke) und unten Commerzbank

Ute Knierim, Ausstellerin TARGO Bank und Mode Erkann:
Ich freue mich am Lichtenrader Kunstfenster teilnehmen zu können, zumal ich die Bahnhofstraße seit meiner Schulzeit kenne. Nachdem ich meine restlichen Bilder in den Geschäften verteilt hatte, war ich sehr beeindruckt, wie viele tolle Bilder in den Schaufenstern zu bewundern sind - eine tolle Sache!

Clarissa Schweiger, Ausstellerin bei der Puls Apotheke und Mode Erkann:
Ich möchte mich bei Ihnen für die Mühe und den Aufwand bedanken. Auch im Namen meiner Gruppe "Freies Malen" der Dietrich Bonhoeffer Kirche Berlin Lichtenrade. Wir finden das nicht selbstverständlich, wie Sie sich um uns gekümmert haben und Hilfe angeboten haben. Clarissa Schweiger

Das gelungene Zusammenspiel im Film:

Link zumm Film : https://youtu.be/q6zZ_XyWkpc

Andere Beispiele:


SanImpuls in der Goltzstraße (Bilder von Horst-Dieter Keitel)


Juwelier Heigl in der Goltzstraße (Ausstellung von Niels Dettmer)


Passende Versicherungen (Bild von Mathias Hachmann und Anneliese Warnecke)


Haarstudio Madlon Persicke in der Steinstraße (Bild von Frau Persicke)


Tryonadt Immobilien Bahnhofstraße - Kunstwerke von Sabine Welz -Art-Domino (Foto von Claudia Tryonadt)


Stadtteilbibliothek Briesingstraße (Bild von Julia Teege):


Das besondere Lädchen in der Hilbertstraße (Bild von Jörg Thürnau):

Vor „ihren“ Schaufenstern stehend erzählten die Künstlerinnen und Künstlern von sich und was sie bewegte zu malen, wie es zum Bild kam und die Zuhörer ließen sich mitreißen von der dargebotenen Begeisterung des Kunstschaffenden: Endlich wieder Kunst in Lichtenrade!

Weitere Fotoimpressionen in der Lichtenrader Internetzeitung: http://weblog.lichtenrade-berlin.de/archive/2016/09/30/9-lichtenrader-kunstfenster--der-tag-vor-dem-start--eindr-cke-und-einige-ausstel.htm

Das Künstlerbooklet ist noch zu haben!

Gern bei kreativ@teach-in.de nachfragen oder telefonisch unter 305 55 21.

Große und kleine Geheimnisse sind darin verzeichnet, einige Stationen aus dem Leben des Künstlers, einige Werken dargestellt sowie die Erreichbarkeit innerhalb der Datenschutzrichtlinien notiert.

Wann findet die nächste Führung statt?

Am 21. und am 28. Oktober jeweils um 17.00 Uhr. Wer mitmachen mag, melde sich bitte unter kreativ@teach-in.de.


Bücherstube Lichtenrade in der Bahnhofstraße (Bild von und mit Frank Giebel)


Erdmann & Schmitt in der Bahnhofstraße (Bilder von Sylvia Zeeck)

Zu guter Letzt

Im November kreieren wir gemeinschaftlich den diesjährigen Adventskalender-Künstler-Weihnachtsbaum oder ein Adventskalender-Kunstfenster-Baum für die Bahnhofstraße! Wie das geht?

Es wird eine Pyramide geben, deren Einzelteile von den Künstlern individuell gestaltet werden. Und es werden wieder 24 Türchen mit Inhalt gefüllt. Wie? Man darf gespannt sein!

Textvorlage von Family & Friends

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing