Hinweis zum Gedenkkreuz des Mauertoten erwünscht!

Die Fraktion der CDU in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg beantragt die Anbringung eines Hinweisschildes zum Gedenkkreuz in der Wittelsbacher Straße. Der Antrag wurde vom Bezirksverordneten Patrick Liesener eingebracht und soll am Mittwoch (21. Januar 2015) in der BVV behandelt werden.

Im Antrag heißt es:

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Teltow-Fläming am Mauerweg einen Hinweis auf das Gedenkkreuz in der Wittelsbacher Straße zu errichten.

Begründung: Am Ende der Wittelsbacher Straße steht ein Kreuz zum Gedenken an den Mauertoten Horst Kullack, der an dieser Stelle im Jahr 1972 versucht hatte, nach Lichtenrade zu flüchten und dabei von Schüssen der Grenzsoldaten tödlich verletzt wurde. Vom Ende der Wittelsbacher Straße führt ein ca. 80 Meter langer Pfad auf den Mauerweg, aber leider gibt es am Mauerweg an diesem Abzweig zur Wittelsbacher Straße keinen Hinweis auf das Gedenkkreuz, weshalb Passanten unwissend an dem Weg vorbeigehen. Unwissenheit verhindert hier ein würdiges Gedenken.

Fotos: Thomas Moser

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing