Der Frauenmärz 2013 und die „Lebenslinien“

Jedes Jahr ist es wieder spannend, was für ein Programm für den Frauenmärz in Tempelhof-Schöneberg auf die Füße gestellt werden konnte. Quasi bis zur letzten Minute hat die Initiatorin, Ute Knarr-Herriger, am Programm gefeilt und auf die letzten Zusagen gewartet: „Es ist wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm geworden.“

Ute Knarr-Herriger, sonst für die dezentrale Kulturarbeit im Bezirk zuständig, ist besonders in der Vorbereitungsphase zum Frauenmärz mit jeder Menge Überstunden und Engagement dabei. Der Frauenmärz soll so ein bezirklicher Höhepunkt werden! Im Jahr 2013 wird schon der 28. Frauenmärz gefeiert. Die Veranstaltung hatte im Bezirk Tempelhof, in einem noch etwas kleineren Rahmen, seinen Ursprung. Was aus der engagierten Zusammenarbeit von Musikschule, Volkshochschule und Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Frauenemanzipation begann, ist eine feste Institution im Bezirk Tempelhof-Schöneberg geworden. Die zuständige stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport, Jutta Kaddatz (CDU), ist „stolz auf die lange Tradition vom Frauenmärz.“

Jutta Kaddatz und Ute Knarr-Herriger freuen sich auf den Frauenmärz
Das Motto vom diesjährigen Frauenmärz lautet „Lebenslinien.“ Im Programm heißt es einleitend: „Wenn wir auf diesem Planeten landen, starten wir unseren ganz persönlichen Lebensentwurf. Diese Lebenslinien fallen so unterschiedlich aus, wie es Menschen gibt. Manche schauen kurz vorbei, lächeln und drehen um, andere werfen sich mitten hinein ins Getümmel. Dieses bunte Ganze begegnet sich, agiert miteinander, entfernt sich voneinander.“ Nun sollen im Frauenmärzmonat einige Lebenslinien-Fäden aufgenommen und näher betrachtet werden. Die Aufforderung der Veranstalter heißt dann auch ganz einfach: „Kommen Sie doch mit!“

Der beliebte Höhepunkt vom Frauenmärz ist die Eröffnungsveranstaltung, die in diesem Jahr am 1. März um 19 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade (Lichtenrader Damm/Ecke Barnetstraße) starten wird. Die Kulturstadträtin Jutta Kaddatz wird die Veranstaltung eröffnen. Kids vom ufaCircus werden durch verschlungene Lebenslinien beeindrucken. Ein Traumtanztheater und die Improvisationsschauspieler von „frei.wild“ werden ihre eigenen Lebenslinien-Interpretationen zeigen. Die bekannte blinde Sängerin Joana Zimmer bringt ihre musikalische Einzigartigkeit und ihre Power-Balladen zu Gehör.

Die Ausnahmekünstlerin Cora Frost, die in keine Schublade passt, hat schon weltweit mit ihrer lyrischen Musik und mit ihren anderen Künsten beeindruckt. Nun ist Cora Frost auch beim Frauenmärz!

Es werden aber noch jede Menge weitere interessante Veranstaltungen im März präsentiert. Besondere Filme werden gezeigt, eine Fotoausstellung eröffnet und außergewöhnliche Lesungen präsentiert. Ein Leckerbissen ist dabei sicher am 24. März die Veranstaltung der Tempelhofer Autorengruppe.

Sechs Jahre nach dem Mord an Hatun Sürücü in Tempelhof, wird am 10. März der rbb-Film „Verlorene Ehre - Der Irrweg der Familie Sürücü“ im Rathaus Schöneberg präsentiert und diskutiert. Am 15. März findet an gleicher Stelle die Unternehmerinnenmesse des UTS statt. Einen Tag später lädt die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) zu einem Kiezspaziergang rund um den Schöneberger Gasometer ein. Den Sternenkinder, wie man liebevoll die Fehlgeburten unter 500 Gramm nennt, wird am 16. März auf dem Alten St. Mätthäus-Kirchhof gedacht. Neben dem Improvisationstheater „Die Improtanten“, am Abend des 16. März, wird auch die beliebte Damen-Kabarettgruppe „Kabarett Korsett“ vom 22. bis 24. März im Gemeinschaftshaus Lichtenrade gastieren. Ein Frauenmärzfrühstück findet am 17. März statt. Die vielen weiteren Veranstaltungen sind auch dem Flyer zu entnehmen, der an öffentlichen Stellen ausliegen wird. Auch wird auf die Links am Ende des Berichtes verwiesen.

Bei den Veranstaltungen rund um den Frauenmärz sind Frauen und Männer herzlich willkommen. Die Veranstalterinnen des Frauenmärzes laden ein: „Entdecken Sie Ihre Lebenslinien und lernen Sie Lebenslinien Anderer kennen!“

Thomas Moser (auch Foto)

http://www.joanazimmer.com/

http://www.corafrost.de/

http://www.frauenmaerz.de

 

Das komplette Programm:

Eröffnungsveranstaltung 1. März Freitag 19 Uhr (Eintritt frei)

> Eröffnung durch Jutta Kaddatz (CDU), Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport und Stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg

... Lebenslinien auf die Bühne gebracht von:

> den Kids vom ufaCirkus mit beeindruckend verschlungenen Lebenslinien. Leitung Nina Krispin

> Katharina Wunderlich (Tanz) und Lina Fai (Musik) zeigen Ausschnitte aus ihrer neusten Produktion ›Pilotinnen‹, ein TanzTraumTheater.

> der blinden Sängerin Joana Zimmer. Sie ist von Geburt an blind. Schon mit 15 Jahren bahnte sie sich erfolgreich ihren Weg durch die verschiedensten Berliner Jazzclubs.

> frei.wild, den Schauspielern des Improvisationstheaters. Inspiriert von aufgeschnappten Inhalten, Wortfetzen, geben sie eine eigene Interpretation von ›Lebenslinien‹ – witzig und spritzig auf der Bühne.

> Cora Frost, die Ausnahmekünstlerin. Sie passt in keine Schublade. Sie steht dem Chanson recht nah, und ein ›Danke‹ fällt oft recht lyrisch aus. »Wenn es Cora Frost nicht gäbe, man müsste sie erfinden ...«

> Durch das Programm führt Petra Schwarz, freie Journalistin.

Es gibt Süßes und Salziges von der ufaBäckerei, und nicht nur in der Pause lockt die Tombola.

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Lichtenrader Damm · Ecke Barnetstraße · 12305 Berlin

 

Film 3. März Sonntag 19 Uhr (Eintritt 12.- und 8.-€)

Peggy Parnass ist Schauspielerin, Kolumnistin, Gerichtsreporterin und Autorin. 1934 in Hamburg geboren, wurde sie als Verfolgte des Nationalsozialismus mit ihrem kleinen Bruder nach Schweden evakuiert. Ihre Eltern sah sie nie wieder. Peggy Parnass galt als die deutsche Instanz für Differenzen im moralischen Rechtsempfinden im Nachkriegsdeutschland. Nach wie vor ist die couragierte und viel geehrte Frau politisch aktiv. Ein Dokumentarfilm, ausgewählte Kurzfilme sowie gelesene Ausschnitte aus ihrem kürzlich veröffentlichten Buch entwerfen ein Bild ihrer Lebenslinie.

Ort: Varieté Salon · ufaFabrik · Viktoriastraße 10–18

12105 Berlin

 

Krimilesung 5. März Dienstag 20 Uhr (Eintritt frei)

Katzenmond – Ein Fall für zwei Ausgerechnet die Mordkommission hätte es nun nicht sein müssen, findet Hauptkommissar Hendrik Liebermann, als er die Antwort auf sein Versetzungsgesuch nach Potsdam in den Händen hält. Leichen stören seinen Nachtschlaf. Der ist allerdings noch früher hin, als er befürchtet hatte. Auch Kater Serrano ist ruhelos.

Christine Anlauff liest aus ihrem zweiten Band der Krimiserie um Kater Serrano und Kommissar Liebermann.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem TKK-Tempelhofer Kunst- und Kulturverein und der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg.

Ort: Bezirkszentralbibliothek · Eva-Maria-Buch-Haus

Götzstraße 8 | 10 | 12 · 12099 Berlin

 

TanzMusikTheater 7. März Donnerstag (Eintritt 8/6 € online: www.linafai.de 6 €)

Pilotinnen – Kindheitstraum und Größenwahn Der Boden unter den Füßen verschwindet – abtauchen, aufsteigen. Mit Stimme, Körper, Loopstation und einem Zelt erkunden Katharina Wunderlich und Lina Fai den Luftraum, innere Räume und deren Grenzbereiche. Sie träumen vom freien Flug, werden eingesogen in virtuelle Welten, ringen mit der Erdanziehung und machen sich auf den Weg, sich selbst zu begegnen. Zeitgenössische Tanzperformance und atmosphärische Livemusik greifen ineinander. Ready for take off – Starterlaubnis erteilt!

Ort: Weiße Rose Kulturzentrum · Martin-Luther-Straße 77

10825 Berlin

 

Theater 8. März Freitag 19 Uhr (Eintritt 5/7 €)

Bertha, stirb endlich! Unter den Vampiren auf Burg Schreckenstein ist alles wie immer: man stänkert und feiert, man lästert und langweilt sich. Doch dann: Bertha, blutjunge 564 Vampirjahre alt, wird plötzlich sterbenskrank, und mitten in den Glauben an Unsterblichkeit tritt erstmals der Tod. Was tun? Kurzerhand schieben die blutsaugenden Verwandten Bertha ins Hospiz ab, natürlich nur zu ihrem Besten.

Die Senioren-Theatergruppe Spätzünder vom Theater der Erfahrungen haben wieder einen nachdenklichen Lacher konzipiert. Schnell Karten sichern!

Ort: ufaFabrik · Viktoriastraße 10–18 · 12105 Berlin

 

Fotoausstellung 8. März Freitag 19 Uhr (Eintritt frei)

Der Baikalsee: Die blaue Perle Sibiriens Der Baikalsee ist das größte Süßwasserreservoir der Erde, auch bekannt als der ›Brunnen der Erde‹. Es findet sich dort eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt. Z. B. die Baikalrobbe oder der Omul sind endemisch, das heißt nur dort anzutreffen. Claudia Quaukies zeigt in der Ausstellung Fotos von Natur, Menschen und Städten.

Zur Eröffnung begrüßt Sie Jutta Kaddatz, Stadträtin für Bildung, Kultur und Sport. Die Märchenerzählerin Maria Schild führt Sie in den Schamanismus ein, und Jacqueline Lorenz liest aus gewählten Texten.

Ort: VHS-Galerie Barbarossaplatz 5 · 10785 Berlin

Foyer im 1. Stock

 

Schau-Spiel 9. März Samstag 20 Uhr (Eintritt frei)

Am Anfang war die Frau Die Geschichtenerzählerin Birgit Hägele macht sich auf den Weg zurück ins Paradies und entwirft mit viel Witz und Charme scheinbar dringend nötige neue Schöpfungsgeschichten für Adam, Eva und die Schlange. Es muss doch bitte nach Gottes Willen möglich gemacht werden, auf Erden Ehefrau, Geliebte und Single gleichzeitig in einer Person zu sein und daneben selbstverständlich Kinder zu bekommen und eine glanzvolle Karriere zu starten, ohne sich zu verbiegen?! Schauen wir einmal, ob es gelingt, auf diese drängenden Fragen eine passende Antwort zu finden. Cornelia Ottinger unterstützt sie musikalisch auf dieser Suche.

Ort: Goldener Saal · Rathaus Schöneberg

John-F.-Kennedy-Platz · 10820 Berlin

 

Film 10. März Sonntag 16 Uhr (Eintritt frei)

Verlorene Ehre – Der Irrweg der Familie Sürücü Sechs Jahre nach dem Mord an Hatun Sürücü versucht eine Dokumentation, die Hintergründe der Tat zu beleuchten. Die beiden rbb-Reporter Matthias Deiß und Jo Goll recherchieren dort, wo es am ehesten Erklärungen gibt: in der Familie.

Eine junge Türkin probiert ein selbstbestimmtes Leben. Sie arbeitet und erzieht ein Kind. Sie möchte lieben, wen sie will, und glauben, was sie will, und dabei nicht die Geborgenheit und Anerkennung ihrer Familie verlieren.

Nach dem Film Gedankenaustausch mit Matthias Deiß und Jo Goll, so wie Gün Tank, Integrationsbeauftragte Tempelhof-Schöneberg, Moderation Ebru Ta˛sdemir, Radyo Metropol.

Ort: Kino · Rathaus Schöneberg · John-F.-Kennedy-Platz

10820 Berlin

 

Messe 15. März Freitag 14-22 Uhr (Eintritt frei)

Kreativ. Vernetzt. Vielfältig: Frauen unternehmen Zum ersten Mal öffnen sich die Türen des Rathauses Schöneberg für die Unternehmerinnenmesse des UTS. Rund 40 Freiberuflerinnen und Selbständige aus Tempelhof und Schöneberg präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen. In Workshops, Seminaren und Vorträgen können sich die Besucherinnen und Besucher über das Angebot informieren, mitmachen und diskutieren. Die Messe steht unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Weitere Infos: www.frauenunternehmen-messe.de .

Ort: Rathaus Schöneberg · John-F.-Kennedy-Platz

10820 Berlin

 

Lesung 15. März Freitag 20 Uhr (Eintritt frei)

Die undankbare Fremde Irena Brezná, in der Tschechoslowakei geboren, verschlägt es in die Schweiz, einen sicheren Hafen von bizarrer Saturiertheit, ein von Zäunen verstelltes Paradies voller Ordnungshüter und Kehrmaschinen – zu viel Widerspruch für ein Mädchen wie sie. Da bleibt nur noch die Rebellion. Amüsant, temperamentvoll und wunderbar ungerecht! Passend zur aktuellen Integrationsdebatte.

Ort: Mittelpunktbibliothek Schöneberg · Hauptstraße 40 10827 Berlin

 

Kiezspaziergang 16. März Samstag 14 Uhr (Umsonst & draußen)

Im Zeichen des Frauenmärzes Die Bezirksbürgermeisterin

Angelika Schöttler lädt zu einem rund 2stündigen Kiezspaziergang durch Schöneberg und Friedenau ein. Ausgehend vom Leuthener Platz führt die Route zu Orten, die einen Zusammenhang mit berühmten Frauen in unserem Bezirk haben, so u.a. Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Annedore Leber. Auch der neue Ost-West- Grünzug und das Gelände um den Schöneberger Gasometer bieten Anlass für interessante Informationen.

Treffpunkt: Leuthener Platz · 10829 Berlin

 

Gedenken 16. März Samstag 15.30 Uhr (Umsonst & draußen)

Sternenkinder Mit ›Sternenkinder‹ werden liebevoll die Kinder bezeichnet, die still-, fehlgeboren oder mit weniger als 500 Gramm Geburtsgewicht sterben. Sie haben bis dato kein Recht auf einen Eintrag in das Personenstandsregister und damit auch kein Anrecht auf eine reguläre Bestattung. Sie sind Klinikmüll.

Auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof bietet EFEU e.V. seit 2008 In den ›Gärten der Sternenkinder‹ Ruhe- und Gedenkstätten. Wir wollen diese bunten Stätten besuchen, uns informieren, verweilen.

Danach im Mausoleum berührende Klänge mit ›Liquid Soul‹: Beate Gatscha und Gert Anklam.

Treffpunkt: Alter St.-Matthäus-Kirchhof

Großgörschenstraße 12–14 · 10829 Berlin

 

Impro-Theater 16. März Samstag 20 Uhr (Eintritt frei)

drei – zwei – eins – los! Jeder Abend ein einmaliges

Erlebnis. Wir improvisieren vor Ihren Augen und mit Ihrer Hilfe. Sie locken uns aus der Reserve, Sie geben vor, was dann doch ganz anders kommt.

Die ImproTanten – 11 Kursteilnehmerinnen der VHS Tempelhof-Schöneberg: Bettina Sunderhoff, Conny Winter, Dorky Siegl, Heike Manleitner, Katharina Nedela, Laura Hahnenstein, Maike Hauschild, Petra Winkler, Regina Hermann, Stella Seitz, Ulrike Amoore

Der Pianist – Peter Bleckmann

Die Leitung – Dorothee Wendt

Eine Veranstaltung der VHS Tempelhof-Schöneberg

Ort: Theodor-Heuss-Saal · Rathaus Schöneberg

John-F-Kenedy-Platz · 10820 Berlin

 

Frauenmärzfrühstück 17. März Sonntag 10 Uhr (Fuffet 8,50 €, Getränke extra)

Mit dem Mattea B. haben sich Tanya Hackfort und Ellen Moroff einen Traum erfüllt. 45 Sitzplätze: kuschelig eng erwartet uns ein leckeres Buffet. Schwungvolle Unterbrechung mit Antje Rietz und Bettina Erchinger.

Platzreservierung: ute.knarr-herriger@ba-ts.berlin.

Ort: MATTEA B. · Frankenstraße 13 · Ecke Kyffhäuser Straße

10781 Berlin

 

Film 17. März Sonntag 16 Uhr (Eintritt frei)

Wüstenblume Die hübsche Somalierin Waris Dirie wird von dem Starfotografen Terry Donaldson entdeckt. Es folgt eine steile Karriere. Doch die junge Frau verbirgt ein tragisches Schicksal: Genitalverstümmelung. Es sprechen Vertreterinnen von Mama Afrika e.V., Terre des Femmes, Familien Zentrum Balance, sowie Jeanne-Martin Cissé.

Moderation Juliane Hielscher, ZDF

Ort: Varieté Salon · ufaFabrik · Viktoriastraße 10–18

12105 Berlin

 

Vernissage 21. März Donnerstag 19 Uhr (Eintritt frei)

Das Frauenmuseum Berlin e.V. Das Frauenmuseum Berlin e.V. zeigt künstlerische Positionen aus den Bereichen der Fotografie, Wandzeichnung, Grafik, Installation und Bildhauerei. Caroline Armand, Angela Bröhan, Judith Brunner, Jana Debrodt, Esther Glück, Andrea Golla, Harriet Groß, Susanne Kienbaum, Birgit Knappe, Rachel Kohn, Nina Neumeier, Ev Pommer, Annette Roch, Susanne Ruoff, Fiene Scharp, Anja Sonnenburg, Renate Wiedemann.

Montag bis Freitag 9–18 Uhr

Ort: Galerie im Rathaus Tempelhof · Tempelhofer

Damm 165 · 12099 Berlin

 

Kabarett Korsett 22./23. März Fr/Sa 20 Uhr/ 24. März So 16 Uhr (Eintritt frei)

WIR und andere Katastrophen Im 18. Bühnenjahr treffen die Damen vom Kabarett Korsett im ›Fundbüro‹ auf ›Lady DaDa‹, hoffen im ›Fliederbusch‹ auf ›das kleine Wunder‹, denn der ›Teufel‹ ist so ›Bella Bella‹.

Leitung: Dorothee Wendt. Eine Veranstaltung der

Albert-Einstein-Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg.

Vorbestellungen Telefon 765 03 643 oder

frauenstimmen-online@gmx.de

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade · Lichtenrader Damm Ecke Barnetstraße · 12305 Berlin

 

Lesung 22. März Freitag 20 Uhr (Eintritt frei)

Auf & davon . . . ›Suche ins Ungewisse‹ Erwachsenwerden, die erste Liebe, die ersten Reisen ohne Eltern. Sich lösen. Die junge Frau nimmt ein Stipendium in Norwegen an. Findet sie, wonach sie sucht?

Evelyn Lenz hat ihr erstes Buch fertig geschrieben und wird es uns verraten.

Traum:Urlaub – Aber wie?‹ Mit diesem Buch halten Sie eine Art Schatzkarte für Ihren ganz persönlichen Traum:Urlaub in der Hand! In Interviews erzählen Prominente spannende Reiseanekdoten. Die Autorinnen Vivien Manazon und Petra Schwarz bringen Sie Ihrem Traum:Urlaub Seite um Seite ein Stück näher.

Ort: Bibliothek Rathaus Schöneberg

John-F.-Kennedy-Platz · 10820 Berlin

 

Kunstvergnügen 23. März Samstag 19 – 24 Uhr (Eintritt frei)

[grün.es|Eli´xier] in Partylaune Was für eine Verbindung: Kunst & Cocktailparty! Dieser Samstagabend gehört uns. Runter vom Sofa, rein in die Tanzschuhe und los geht es. Erleben, mitmachen, genießen. Das Atelier Natalis ist mit seinen Naturfarben dabei, Erica Freyer lockt mit ihren Tanzanimationen ... und nicht die Cocktails zu vergessen, mit und ohne Alkohol. Wir sehen uns?! Ladies only!

Ort: Nachbarschaftsheim · Schöneberg e.V. · Holsteinische Straße 30 · 12161 Berlin

 

Wendepunkte 24. März Sonntag 17 Uhr (Eintritt frei)

Lebenslinien ... Manchmal verlaufen sie kontinuierlich, lang(weilig) in eine Richtung, immer geradeaus – und dann gibt es die spannenden Momente! Erzählt von LIT, Tempelhofer Autorengruppe mit Helga Gensow, Rotraud Hellhake, Eva Jagnow, Evelyn Lenz, Ursula Schorsch,

Ute Seiderer, Ingrid Walter, Dr. Gerhard Weil, Käthe Wetzel

und Ute Malkowsky-Moritz Leitung und Moderation

Ort: Salon der Leo Kestenberg Musikschule

Alt-Mariendorf · 4312107 Berlin

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing