Neues Biotop in Lichtenrade: Autobahn für die Natur

In Lichtenrade ist ein kleines Biotop neu entstanden. Streng genommen liegt es nicht in Lichtenrade, sondern in Marienfelde. Die Marienfelder Feldmark ist aber gefühlt für viele Lichtenrader noch Lichtenrade, weil sie unmittelbar an der bebauten Lichtenrader Fläche grenzt. Die grüne Oase am Stadtrand wird für Freizeit und Sport gerne genutzt. Die Fläche liegt im westlichen Teil von Lichtenrade, grenzt an einem Wäldchen, an Feldern und am ehemaligen Grenzstreifen. Das neue Biotop liegt genau hinter dem Interkulturellen Generationengarten „Blohmgarten“ an der Blohm- /Ecke Egestorffstraße.

NaturRanger Björn Lindner von der Naturschutzstation Marienfelde ist einer der Hüter der Natur.

Neben vielen Flächen, zum Beispiel dem hügeligen Freizeitpark in Marienfelde, liegt ihm jetzt auch das neue Lichtenrader Biotop besonders am Herzen: „Es ist wichtig, dass hier eine Autobahn für die Natur entsteht!“

Für den langen Tag der Stadtnatur 2012, der Mitte Juni stattfand, hatte Björn Lindner Informationstafeln aufgestellt und mit Flatterband die besonders schützenswürdigen neuen Flächen an der Lichtenrader Grenze abgeteilt. Für den einzigen Natur-Ranger in Berlin, Björn Lindner, ist es wichtig, dass Naturschutz, Landschaftspflege, die Erholung der Bevölkerung und Bildung Hand in Hand gehen. Björn Lindner ist, wenn man so will, auch ein Menschen-Ranger.

Björn Lindner redet begeistert von Zauneidechsen, vom Neuntöter (der Vogel wird auch Rotrückenwürger genannt) oder vom Moorfrosch. All das und noch viel mehr findet man auf der Fläche hinter dem „Blohmgarten“. Diese Fläche ist ein wichtiges Scharnier zwischen der Großstadt und dem Umland! Auf dieser Fläche wurde ein geschütztes Ersatzhabitat für Zauneidechsen angelegt, die an einer anderen Stelle für den Bau von Reihenhäusern weichen mussten. Björn Lindner hat die Echsen hierher umgesiedelt. Das Eidechsen-Habitat wurde vom Bauherrn, in Abstimmung mit dem Umwelt- und Naturschutzamt von Tempelhof-Schöneberg, eingerichtet.


Björn Lindner will hier noch Holzzäune, natürliche Wege und einen Naturlehrpfad errichten; jetzt bleiben hier erst einmal das Flatterband und die Informationstafeln. Bänke sollen die Besucher zum Verweilen einladen, Schulklassen und Kitas sollen die Natur, Pflanzen und Tiere näher gebracht werden. „Eine gute Chance für die Lichtenrader Kinder, die Natur ganz nah zu erleben“ freut sich NaturRanger Lindner. Die Wasserstelle muss noch eingefriedet werden, damit die Hundebesitzer das einzigartige Biotop nicht als Badestelle für ihre Vierbeiner nutzen.


Seinen Hauptstützpunkt hat der NaturRanger am Diedersdorfer Weg 5 in Marienfelde. Seit 2005 ist der angrenzende hügelige Freizeitpark Marienfelde wieder für Besucher geöffnet und seit Oktober 2008 gibt es dort die NABU-Naturschutzstation Marienfelde. NABU ist die Abkürzung für Naturschutzbund Deutschland.

Lindner veranstaltet Führungen für Interessierte und arbeitet eng mit Kindertagesstätten und Schulen zusammen. Die kleinsten Naturschützer, die JuniorRanger „Zwiebelfrösche“ unterstützen Björn Lindner bei seiner Arbeit. Diese NABU Kindergruppe ist für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren konzipiert.

Oliver Schworck (SPD), zuständiger Bezirksstadtrat für den Naturschutz, ist Unterstützer und Fan der ersten Stunde des Projektes und hat auch die Schirmherrschaft für die „JuniorRanger“ übernommen. Die JuniorRanger wurden 2008 gegründet. Das „Grüne Klassenzimmer“ ist eine von vielen Aktivitäten. Im Sommer 2011 initiierte Stadtrat Schworck eine Ferienaktion, ursprünglich für 15 Jugendliche ausgelegt. Über 100 wollten mitmachen. Auch 2012 startet wieder das „Grüne Klassenzimmer“ in den Schulferien.

Björn  Lindner und Oliver Schworck (Foto:Ed Koch-KiTS)
Um die Fläche hinter dem Blohmgarten dauerhaft zu sichern, bedarf es nach Auskunft des Baustadtrats Daniel Krüger (CDU), der für die Liegenschaft zuständig ist, noch Verhandlungen und Abstimmungen. Zurzeit ist die Fläche nach dem Planungsrecht als Kleingartengebiet ausgewiesen. Dies müsste erstmal ausgesetzt werden. Baustadtrat Krüger hatte erst vor kurzem mit Fachleuten eine Begehung der Fläche durchgeführt.

Daniel Krüger kann noch nicht sagen, was langfristig mit der Fläche passiert. Auch sind noch Abstimmungen mit dem für Natur zuständigen Stadtrat Oliver Schworck erforderlich.

Eines scheint aber sicher zu sein, dass der Bezirk keinerlei Geld für Maßnahmen investieren wird und kann. Also kurz gesagt, die Entscheidung steht noch aus, ob es dann auch alles so bleibt und wird, wie sich das der aktive NaturRanger Björn Lindner wünscht.

Die Lichtenrader scheinen sich aber über ihr neues Biotop zu freuen! Die Tafeln werden gerne von Spaziergängern und Radfahrern ganz genau gelesen. Ein Besucher sagt: „Es ist doch wunderbar, wenn hier Menschen, Tiere und Pflanzen gemeinsam einen so besonderen Lebensraum geschenkt bekommen!“

Thomas Moser (auch alle Fotos, sofern nicht gekennzeichnet)–BerLi-Press (www.berli-press.de) für www.lichtenrade-berlin.de

Veranstaltungen der Naturschutzstation Marienfelde

Samstag 07.07.2012 10.00 bis 13.00 Uhr

Völkerführung, Honigentnahme, ein Lehrgang des Imkervereins Steglitz am Naturschutz-Stützpunkt Marienfelde, Diedersdorfer Weg 5, Leitung Franz Bertsch. Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich unter info@imkerverein-steglitz.de.

Samstag 14.07.2012 10.00 bis 13.00 Uhr

Behandlung der Bienenvölker, ein Lehrgang des Imkervereins Steglitz am Naturschutz-Stützpunkt Marienfelde, Diedersdorfer Weg 5, Leitung Franz Bertsch. Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich unter info@imkerverein-steglitz.de.

Beginn 23.07.2012

Auch in diesem Jahr findet die „Grüne Schule“ jeweils in 2 Wochenblöcken vom 23.07. – 27.07. und vom 30.07. – 03.08. statt. Der NaturRanger wird mit Unterstützung von Biologen + Pädagogen/-innen ein lehr- und erlebnisreiches Programm durchführen. In der Zeit Mo.- Fr. täglich 08.00 – 16.00 Uhr wird Kindern im Alter von 7 – 11 Jahren die heimische Natur mit ihrer Artenvielfalt näher gebracht. Nähere Informationen bei Frau Kühn Tel.: 030 75 77 47 66.

Kontakt und Öffnungszeiten

 NABU Naturschutz-Station Marienfelde

 Diedersdorfer Weg 5, 12277 Berlin

Bürozeiten Mo.-Fr. 9:00 - 15:00 Uhr

Telefon 030 - 757 74 766

Mobil 0174-2 19 08 41

E-Mail naturschutzstation@berlin-marienfelde.de

Leitung NaturRanger Björn Lindner

www.natur.berlin-marienfelde.de

http://www.nabu.de

Bericht im Lichtenrader Magazin Ausgabe 08/2012 (pdf)

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing