17. Juni 2012: Lange Tag der Stadtnatur „Kunst und Natur bewegt!“

„Raus ins Grüne“…so oder so ähnlich könnte das Motto in diesem Jahr heißen. Der „Lange Tag der Stadtnatur“ wird im Volkspark Lichtenrade (hier finden Führungen statt) und auch am Wäldchen am Interkulturellen Garten begangen. Das besondere bei der Aktion am Wäldchen (Blohm-Ecke Egestorffstraße) ist, dass eine Freilichtkunstausstellung der Lichtenrader Künstlergruppe „Lichtpunkt 49“ die Aktion begleitet. Daher steht auch die Veranstaltung unter dem Motto: „Kunst und Natur bewegt!“ Der Veranstalter ist die Bürgerinitiative „Rettet die Marienfelder Feldmark“. Es wurde ein buntes reichhaltiges Programm zusammen gestellt.

Die Künstler und ihr „Müll-Monster“

Die Künstler Sylvia Zeeck, Rudolf Kraus und Thomas Seemann sammelten fleißig beim Frühjahrsputz am ehemaligen Grenzstreifen mit. Viel Müll hatte sich hier angesammelt. Einiges wollten die Künstler aber nicht achtlos in die Mülltonne schmeißen. Sie wollten ein gemeinsames Kunstwerk erschaffen! Viele Stunden und Tage haben die Diskussionen gedauert, erste Skizzen wurden angefertigt und verworfen. Es wurde heftig um die beste Idee gerungen. Das Kunstwerk hat nun schon eine vorzeigbare Form angenommen. Die drei Kunstschaffenden haben ein „Müllfressendes Monster“ kreiert. Ob das Monster auch noch etwas nett aussehen soll und Haare bekommt, ist noch nicht entschieden. Klar ist jedoch, dass ihr Müll-Monster noch bunt angemalt wird. Wir können auf das Endprodukt gespannt sein und danken dafür, dass uns die Künstler einen Blick in ihre Freiluftwerkstatt erlaubt haben.

Das Programm beim „Langen Tag der Stadtnatur“

Die Künstlergruppe wird Ölgemälde, Aquarelle, Collagen und Fotos entlang des Waldlehrpfades aufstellen. Bei den fachkundigen Führungen entlang des Lehrpfades erfahren Besucher viel über seltene Tier- und Pflanzenarten und darüber, wie reichhaltig die Flora und Fauna an der südlichen Stadtgrenze Berlins ist. Die Künstler beteiligen sich auch an den Führungen und werden Einblicke in ihre Kunstwerke geben. Kurz nach der Eröffnung wird die Müll-Skulptur von Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD), der Stadträtin Dr. Sibyll Klotz (Bündnis 90/Die Grünen), Stadtrat Oliver Schworck (SPD) und dem BI-Sprecher Michael Delor eingeweiht.

Die Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler ist Schirmherrin der Veranstaltung und wird den Besuchertag um 12 Uhr eröffnen.

Sylvia Zeeck hat fleißig gemalt...
Es gibt viele Informationsstände: Umweltinitiative Teltower Platte, Ehrenamtsbüro, Geschichtswerkstatt Lichtenrade, Unternehmernetzwerk Lichtenrade, Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Lichtenrade, Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade und natürlich von der BI „Rettet die Marienfelder Feldmark“. Auch einige Stände von verschiedenen Künstler werden vorhanden sein. An den Info-Ständen der Parteien wird es nur Informationsmaterial zu den Themen Umwelt, Verkehr, Gesundheit, Kultur und Soziales geben.

Auch konnte der Kabarettist Gerald Wolf und der Dichter und Poet Mark Weber für die künstlerische Bereicherung der Aktion gewonnen werden. Für deftige Musik wird die Marienfelder „Bluegrass Mountain“ – Band sorgen. Amerikanische Folkmusik mit schnellen rhythmischen Titeln und ausdrucksstarkem Satzgesang, Country-Songs, Oldies und irische Songs werden die Zuhörer verzaubern.

LINK zur BI "Rettet die Marienfelder Feldmark"

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing