Ampel in Lichtenrade? Das „Geheimnis“ ist gelüftet!

Die Wünsdorfer Straße, zwischen Prinzessinnen- und Blohmstraße, wird für 5 Wochen (oder länger) total gesperrt! Am 14. Mai geht es los und die erheblichen Einschränkungen werden erst am 15. Juni beendet sein!

Jetzt fährt da noch der Bus. Dies wird für 5 Wochen nicht mehr der Fall sein!

Rechts darf dann nicht mehr abgebogen werden!

Der Verkehr schlängelt sich dann durch die kleine Prinz-Heinrich-Straße
Der Haus- , Wohnungs- und Grundeigentümerverein Lichtenrade hatte schon im April beim bezirklichen Baustadtrat Daniel Krüger (CDU) nachgefragt. Die Antwort übermittelte uns der Vorsitzende vom Grundeigentümerverein Frank Behrend.

Der Stadtrat hatte das „Geheimnis“ gelüftet. Krüger hat erklärt, dass die provisorische Lichtsignalanlage Kreuzung Prinzessinnenstraße, Hilbert- und Wünsdorfer Straße für eine Baumaßnahme des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg notwendig ist: „In der Wünsdorfer Straße soll ein Fußgängerüberweg (so genannter „Zebrastreifen“) mit Gehwegvorstreckung erreichet werden. Die Straßenentwässerung muss dazu angepasst werden.“ Wir wir erfahren haben, müssen dort Erdarbeiten in einer Tiefe von fast 10 Metern vorgenommen werden. Die Kosten für die "Querungshilfe" mit Beleuchtung werden mit circa 70.000 Euro angesetzt.

Für die Bauzeit, die mit 5 bis 8 Wochen angesetzt ist, muss aus Gründen der Verkehrssicherheit eine provisorische Lichtsignalanlage aufgestellt werden.

Am 14. 5. geht es los. Die Wünsdorfer Straße wird dann zwischen Blohmstraße und der provisorischen Ampel für mindestens 5 Wochen gesperrt.
Auch die Busse fahren anderes.
Wie wir aus noch unbestätigter Quelle erfahren haben, wird es danach offensichtlich noch Arbeiten am Bahnübergang bzw. an der S-Bahn geben.

Fazit: Also keine dauerhafte Ampel, kein Tunnel und keine Start- und Landebahn in Lichtenrade! Nun sind wir etwas schlauer, zumal die Informationspolitik über die geplanten Arbeiten, freundlich gesagt, verbesserungswürdig ist! Die Anwohner besonders der Prinz-Heinrich-Straße dürfen sich "freuen", dass bei ihnen jetzt der ganze Verkehr durchfließt und sie keine Parkplätze finden werden. Freuen darf man sich sicherlich darüber, dass es nach Beendigung der Bauarbeiten etwas mehr Verkehrssicherheit in Lichtenrade gibt! ToM

Foto: Thomas Moser
Der erste Artikel in der Lichtenrader Internetzeitung „Ampel…und was nun?“ -siehe LINK:
http://weblog.lichtenrade-berlin.de/archive/2012/05/08/ampel-und-was-nun.htm

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing