Die Lichtenrader LortzingClub-Oase – „Kids, Eltern und Betreuer ziehen an einem Strang!“

Berlin-Lichtenrade, Januar 2012 „Im LortzingCub ist immer etwas los!“ So oder so ähnlich urteilen Kinder und Jugendliche über den Freizeitclub für Menschen von 6 bis 16 Jahren! Die alt eingesessene Lichtenrader Jugendeinrichtung ist jedoch keineswegs in die Jahre gekommen!
default
Obwohl die Einrichtung schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg von den Amerikanern als Jugendclub eröffnet wurde, ist auch heute hier noch viel los.

Der LortzingClub eine alte Einrichtung, die inhaltlich keineswegs in die Jahre gekommen ist!

Der ehemalige Lichtenrader Erhard Scheffler, der heute im Schwarzwald lebt, erzählt begeistert von seinen Erlebnissen kurz nach der Eröffnung des Clubs im Jahr 1948: „Im 1. Obergeschoss wurde ein Werk- und Materialraum eingerichtet. Durch die Berlin-Blockade hat sich das Arbeitsthema Flugzeugmodelle von den ´Rosinenbombern´ herzustellen angeboten.“ Solche und ähnliche Erlebnisse erzählen viele ältere Lichtenrader, die alle ihren Club in der LortzingClub liebten.
default
Der beliebte und mittlerweile verstorbene Fernsehkorrespondent Lothar Loewe gehörte auch zu den Jugendlichen, die die Einrichtung besuchten und über das Gelände tobten. 1953 wurde das Haus vom Bezirk Tempelhof übernommen. Besonders bekannt und geschätzt war die Kindereinrichtung am Waldesrand durch sein kleines Schwimmbad.

default

Der damalige Bezirksstadtrat Dümchen gibt der Berliner Morgenpost 1953 ein Interview: „Das wertvollste ´Stück´ ist jedoch ein 8 mal 15 Meter großes Schwimmbecken. Er bietet der Lichtenrader Jugend die einzige Möglichkeit, in ihrem Ortsteil zu schwimmen.“ Das Schwimmbad musste wegen erheblicher Baumängel dann 1991 geschlossen werden. 100.000 DM sollte eine Sanierung kosten. Ein sehr großer Betrag, der auch schon damals nicht vorhanden war.

Das Haus gehört noch heute dem Jugendamt des Bezirkes Tempelhof-Schöneberg und wird in Kooperation vom Träger AHB-Berlin Süd betrieben. Der anerkannte Träger der freien Jugendhilfe hat auch das Nachbarschafts- und Familienzentrum in der Finchleystraße in seiner Verantwortung.

Auch heute plagt sich diese Jugendeinrichtung mit Geldnöten. Wenn man näher an das Haus herankommt sieht man ganz deutlich, dass hier viel zur Erhaltung der Grundsubstanz getan werden müsste.

Was ist heute alles los im LortzingClub?
default
Maike Hoffmann und Oliver Schmidt beim Netzwerktreffen im Lichtenrader Hof
Einer der Hauptmotoren vom heutigen LortzingClub ist der rührige Einrichtungsleiter Oliver Schmidt, der zusammen mit Maike Hoffmann die Angebote lebendig werden lässt. Auf der Website heißt es einladend: „Der LortzingClub bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu einer sinnvollen und spannenden Freizeitgestaltung.“ Dahinter verbirgt sich eine ganze Menge an Aktivitäten. Im Außenbereich gibt es einen Fußballplatz, eine Feuerstelle, eine superschnelle Seilbahn und noch andere Outdoor-Vergnügungen. Im Sommer gibt es jetzt wieder einen etwas kleineren Pool zum Erfrischen, eine Sommerterrasse und eine extragroße Hängematte. Wie im Urlaub! Aber hier wird nicht nur „gechillt“ und „abgehangen“! In verschiedenen Gruppenaktivitäten geht es richtig zur Sache. Im Töpferkurs oder in der Theatergruppe wird kreativ gearbeitet. Für die Zeit nach der Schule werden ein warmes Mittagessen und eine Hausaufgabenbetreuung angeboten.
default
default
Besondere Highlights sind die Ferienangebote vom LortzingClub. So wurde im letzten Sommer das Märchen Rotkäppchen als moderne Version eingeübt und begeistert den Eltern in einer Open-Air-Aufführung präsentiert. Andere Projekte waren „Romeo und Julia“ oder auch „Rumpelstilzchen“. Die Einrichtung wird hervorragend gut von jungen Lichtenradern angenommen. Für die vielfältigen Projekte muss man sich rechtzeitig anmelden.

Das liebe Geld und der neue Förderverein „Rückendeckung“

Es fehlt an allen Ecken und Enden Geld, selbst wenn Sponsoren wie der „Weißgerber Lesezirkel“ aus Lichtenrade und das Kinderhilfswerk den LortzingClub schon unterstützt haben. Nun wurde im September 2011 ein Förderverein gegründet, der Projekte ideell und finanziell unterstützen soll. Auch sollen ergänzende Projekte eigenverantwortlich initiiert und durchgeführt werden. Der Verein heißt „Rückendeckung-Berlin“ und will den LortzingClub und das bezirkliche Kinder-und Jugendparlament unterstützen. Einrichtungsleiter Oliver Schmidt hat als zusätzliche bezirkliche Aufgabe die Koordination für das Büro des Kinder- und Jugendparlamentes übernommen, wo der junge Nachwuchs lernt, sich in der Politik zurechtzufinden.

Der Verein ist stolz darauf, dass der ehemalige Kita-Raum während der Schließzeit in den Weihnachtsferien in Eigeninitiative renoviert und mit neuen Möbeln versehen wurde. Nun wird der Raum als Kreativraum genutzt. Die Erdgeschossräume sollen auf Initiative eines Vereinsmitglieds noch im Jahr 2012 renoviert werden. „Dafür suchen wir zur Verstärkung im Rahmen eines Wochenendeinsatzes freiwillige „Malergehilfen“, heißt es von der Einrichtungsleitung.

LortzingClub-Leiter Oliver Schmidt freut sich darüber, dass alle Ferienangebote für den Sommer ausgebucht sind: „Wir können nun mit Sicherheit sagen, dass unsere zwei Projekte, die wir mit der AHB-Berlin Süd gGmbH und dem Jugendamt Tempelhof-Schöneberg gemeinsam veranstalten, stattfinden werden.“ Das Osterferien- und das Pfingstprojekt muss aber dieses Jahr ausfallen. Oliver Schmidt dazu: „Uns bricht auch das Herz! Aber es gibt keine Finanzierungszusagen und in der jungen Vereinsgeschichte ist eine Bereitstellung der Kosten noch zu riskant!“

Förderverein „Rückendeckung“ lädt zur Jahreshauptversammlung:

Jeder kann gerne zur ersten großen Jahreshauptversammlung des Fördervereins in die Einrichtung kommen und mal Mäuschen spielen; dafür muss man nicht Vereinsmitglied sein. Der Verein freut sich jedoch über neue Mitglieder und über jede finanzielle Unterstützung. Spendenquittungen stellt der eingetragene Verein gerne aus! Die Versammlung findet am Dienstag, dem 21. Februar 2012 um 18 Uhr im LortzingClub, Lortzingstraße 16, 12307 Berlin statt. ToM(aktuelle Fotos BerLi-Press/historische Fotos wurden von Volker Wallbaum zur Verfügung gestellt)

Weiterführende Informationen:

LortzingClub: http://www.lortzing-club.de

Historisches (auch Fotos) von der Einrichtung auf der Lichtenrade-Website www.lichtenrade-berlin.de unter Historisches/Historische Orte/Jugendclub Lortzingstraße

Förderverein Rückendeckung: http://www.rückendeckung-berlin.de

Kinder- und Jugendparlament: http://www.kjp-ts.de

Lichtenrader Magazin 2/2012: Berichterstattung (teilweise)

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing