1. Lichtenrader Aktivtag der Evang. Salem Gemeinde

Die Evangelische Salem Gemeinde hat am 24. Juni zum 1. Lichtenrader Aktivtag "Gesundheit für Körper und Seele" eingeladen und viele kamen. Nach dem Gottesdienst unter dem Motto "Hauptsache gesund?!" ging es für die verschiedenen Gruppen von Radfahrern, Joggern, Nordic Walking Begeisterte und Wanderern durch den Ortsteil Lichtenrade.
Beim DAK-Stand konnte Blutzucker und Blutdruck gemessen werden. Es gab auch interessante Tipps zur Stressbewältigung und den Hinweis auf eine Seminarreihe, die im September 2007 beginnt. Der Schulsportverein Lichtenrade stellte das Angebot "Tanz & Fit 45 plus" in der praktischen Anwendung vor.
Die Kinder vergnügten sich auf der Hüpfburg und viele freiwillige Helferinnen und Helfer hatten für abwechslungsreiche Speisen gesorgt.
Pastor Tobias Wehrheim will mit vermehrten offenen Angeboten die Menschen in Lichtenrade ansprechen. Zu den verschiedensten Themen sind künftig zum Beispiel Kurse und Beratungen in pädagogischen Fragen geplant.
Mit diesen Schritten soll auch der Diakoniegedanke von Salem gestärkt werden.

default

aktiv2.JPG

www.salem-gemeinde.de

Neue Mail: gemeinde@salem-gemeinde.de und pastor@salem-gemeinde.de

oder telefonisch erreichbar: 745 48 28

Einen auführlichen Bericht vom Diakonissenhaus Salem finden Sie auf der Lichtenrade Website www.lichtenrade-berlin.de!

Thomas Moser (auch Fotos)
 

Bahn rechnet mit planmäßigem Schienenanschluss zum BBI

 

Die ad hoc news berichten am 7. Juni 2007:

Die Deutsche Bahn hat Berichte über eine Verzögerung der Schienenanbindung an den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) zurückgewiesen. Wenn das Eisenbahnbundesamt und der Bund mitzögen, sei der Bahnanschluss zur geplanten Eröffnung des BBI im November 2011 auch zu schaffen, sagte Bahn-Sprecher Burkhard Ahlert am Donnerstag in Berlin. Grundlage hierfür sei allerdings, dass die Bahn wie geplant eine ebenerdige Schienentrasse durch den Ortsteil Lichtenrade bauen könne.

Aktuelle Nachrichten Berlin (ddp-bln). Die Deutsche Bahn hat Berichte über eine Verzögerung der Schienenanbindung an den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) zurückgewiesen. Wenn das Eisenbahnbundesamt und der Bund mitzögen, sei der Bahnanschluss zur geplanten Eröffnung des BBI im November 2011 auch zu schaffen, sagte Bahn-Sprecher Burkhard Ahlert am Donnerstag in Berlin. Grundlage hierfür sei allerdings, dass die Bahn wie geplant eine ebenerdige Schienentrasse durch den Ortsteil Lichtenrade bauen könne. Der «Tagesspiegel» hatte unter Bezug auf die Bahn berichtet, der Bau der Dresdner Bahn, auf welcher der Flughafen-Express in 20 Minuten vom Hauptbahnhof zum BBI fahren soll, werde erst 2015 fertig. Sollten Anwohner in Lichtenrade, die eine Tunnellösung fordern, Klagen beim Bundesverwaltungsgericht einreichen, könnten allerdings Verzögerungen eintreten, räumte Ahlert ein. Mit dem Planfeststellungsbeschluss durch das Eisenbahnbundesamt rechnet der Bahn-Sprecher im ersten Quartal 2008. Finanzmittel für den Bau der Dresdner Bahn würden rechtzeitig bereit gestellt. Den Bau eines Tunnels in Lichtenrade lehnt die Bahn laut Ahlert aus Kostengründen ab. ddp/wle/kos

oder direkt unter ad hoc news nachlesen!
Siehe dazu auch ein Artikel des Tagesspiegels
 

"Porsche-Bande" nach Tat in Lichtenrade gefasst

Das Hamburger Abendblatt berichtet am 1. Juni 2007:

"Ob er der Kopf ist, wissen wir noch nicht. Auf jeden Fall ist er eine entscheidende Figur der Gruppierung", sagt Andreas Barz, Experte für Bandenkriminalität bei der Kripo Lüneburg. Der Lüneburger Polizei ist ein lange erhoffter Schlag gegen die sogenannte "Porsche-Bande" gelungen. Der mutmaßliche Haupttäter Miroslav B. (34) ging den Ermittlern nach einer Tat in Lichtenrade ins Netz. Die Ermittler hoffen, dass die lange Serie von Geländewagen-Diebstählen in Hamburg und dem Umland (wir berichteten) nun endlich aufhört.

Mehr als drei Millionen Euro Schaden, so schätzt die Kripo, richtete die Bande allein in Norddeutschland an. In den vergangenen Monaten wurden Dutzende Besitzer hochwertiger Geländewagen (Porsche Cayenne, BMW X5, Audi Q7) ihrer Fahrzeuge beraubt.

...

Die mutmaßlichen Täter wurden observiert. Nach einer Tat am 23. Mai in Berlin-Lichtenrade, bei der ein Aston Martin und ein Porsche Cayenne (Gesamtwert 330 000 Euro) gestohlen wurden, griffen die Fahnder in Fehrbellin (südlich von Berlin) zu.

 

Der gesamte Bericht: http://www.abendblatt.de/daten/2007/06/01/748799.html

 

Tagesmütter im Internet

In Lichtenrade besteht eine gut vernetzte und sehr engagierte Tagesmüttergruppe.
Vom Wunsch getragen, Eltern noch schneller und umfangreicher als bisher über die Tagespflege zu informieren, entstand die Idee, eine eigene Internetseite zu entwerfen. Anregungen, die einige Kollegen auf einer Fortbildung zum Thema Öffentlichkeitsarbeit im Tempelhofer Forum gesammelt haben, flossen ebenfalls mit in dieses Projekt ein.
Nach nur wenigen Wochen war es Ende April soweit. Unter www.lichtenrader-tagesmuetter.de kann man alles Wissenswerte zum Thema Tagespflege für Kinder unter 6 Jahren in Berlin abfragen. Die Eltern werden u.a.über Anmeldeformalitäten, Kostenbeteiligung und aktuell freie Plätze informiert.
Außerdem stellt jede der 22 Tagesmütter sich und ihre Einrichtung mit einem Kurzkonzept vor.
Diese Internetseite ist bundesweit die erste dieser Art, und die Tagesmütter in Lichtenrade sind mächtig stolz darauf.

Quelle: KiTS – Kinder, Jugendliche und Familien
in Tempelhof-Schöneberg Nr. 24-Juni 2007
Herausgeber:
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von
Berlin, Abt. Familie, Jugend, Sport und
Quartiersmanagement
www.kits-zeitung.de

 

 

Lichtenrader Tagesmütter spendeten aus Bastelaktion

 Mit viel Engagement und Tatendrang bastelten die Tagesmütter von Lichtenrade - wie jedes Jahr - gemeinschaftlich für einen guten Zweck. Der Verkaufserlös sollte wieder einer gemeinnützigen Stiftung zu Gute kommen, die sich für Kinder einsetzt.

Dieser Wunsch entstand aus der Arbeit der Tagesmütter heraus, bei der in den staatlich überprüften und anerkannten Pflegestellen, Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt in kleinen Gruppen betreut werden, während die Eltern arbeiten. Durch regelmäßige Fortbildungen und staatliche Zertifizierung ist eine kindgerechte Förderung gewährleistet.
Auch Unternehmungen wie Ausflüge, jahreszeitliche Feste feiern, Musik-und Turngruppen sind ein Teil dieser Arbeit
Den Spendenerlös erhielt diesmal die Björn-Schulz-Stiftung. Die Übergabe für das seit 2002 bestehende Kinderhospiz in Berlin erfolgte am 11. Dezember 2006.

Da die Arbeit der Stiftung fast ausschließlich über Spenden finanziert wird, möchten die Tagesmütter auch in Zukunft diese wertvolle Hilfe für Familien mit schwerst- oder unheilbar kranken Kinder, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen
unterstützen. Schon jetzt wird wieder für den Lichtermarkt am 1 Advent 2007 ge-
bastelt.
Infos über die Arbeit der Lichtenrader Tagesmütter und freie Plätze erhalten Sie
bei Frau Müller, Telefon 744 86 78. Infos über das Kinderhospiz - Telefon 398 998 50

Quelle: KiTS – Kinder, Jugendliche und Familien
in Tempelhof-Schöneberg Nr. 24-Juni 2007
Herausgeber:
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von
Berlin, Abt. Familie, Jugend, Sport und
Quartiersmanagement
www.kits-zeitung.de

 

Benefizkonzert der Lichtenrader Schulen mit respektablem Ergebnis

Am 3. Mai 2007 haben alle Lichtenrader Schulen (6 Grund- und 4 Oberschulen) mit einer Musikveranstaltung im Gemeinschaftshaus Lichtenrade ihre gemeinsame Einstellung zum friedlichen Umgang miteinander demonstriert. Auf diese Art und Weise wollten die Schüler, Mitarbeiter und Schulleitungen zum Ausdruck bringen, dass sie Gewalt ablehnen.

Eine am Veranstaltungstag duchgeführte Sammlung ergab einen Erlös von 382,40 €. Dieser Betrag wurde von dem Schirmherrn dieser Veranstaltung, Bezirksstadtrat Dieter Hapel, um 500,00 € aufgestockt. Dieser Betrag wurde ihm von Herrn Norbert Slotta, dem Verantwortlichen des Soccer Club Lichtenrade, einer Freizeitfußballmannschaft, zur Weitergabe für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung gestellt.

Von den insgesamt zur Verfügung stehenden Mitteln in Höhe von 882,40 € werden die Jugendclubs des Ortsteils Lichtenrade eine „Lange Nacht der Jugendclubs“ durchführen.

Stadtrat Hapel dankt allen Spendern, die dieses Vorhaben möglich gemacht haben.

 
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing