Lichtenrader Eissegler eingebrochen

Auf dem Wannsee ist gestern Mittag ein Eissegler eingebrochen. Der 63-Jährige aus Lichtenrade war am Großen Fenster unterwegs, als das lediglich drei Zentimeter dicke Eis unter ihm nachgab. Bekannte vermissten den Mann und entdeckten ein Segel, dass aus dem Wasser ragte. Sie alarmierten die Wasserschutzpolizei, bevor sie mit einem Kajak und einem Surfbrett zur Rettung des Mannes aufbrachen. Den stark unterkühlten Mann konnten sie aus dem eisigen Wasser ziehen. Der Sportler kam in ein Krankenhaus. (Berliner Zeitung)
 

Mahnmal verwittert

Am Bornhagenweg gab es bis 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Sachsenhausen. Im Jahre 1987 ließ das Bezirksamt Tempelhof auf Initiative der Geschichtswerkstatt Lichtenrade ein Mahnmal am Bornhagenweg aufstellen. Im Laufe der Zeit ist die schwarze Färbung der in Stein gemeißelten Inschrift verwittert. Auf Antrag der Grünen soll nun die Inschrift restauriert werden.

Wir finden, dass dieses Geld sinnvoll eingesetzt ist!

 

Freiwillige Feuerwehr rückt wegen Vogelgrippeverdacht aus

Die Freiwillige Feuerwehr hatte schon den ersten Einsatz wegen Vogelgrippenverdacht. Eine tote Amsel wurde in der Groß-Ziethener-Str. gefunden. Sie wurde von der Feuerwehr zum Tierseucheninstitut zur Untersuchung gebracht.

Die Vogelseuchenhotline des Bundesgesundheitsministeriums: 01888/529 49-01 bis -05

 

Sondermittel für Schüleraustausch

Die Theodor-Haubach-Oberschule (Grimmstr. 9-11) hat von der BVV für den im Juni geplanten Schüleraustausch mit dem niederländischen Christlijk Lyceum Delft Sondermittel mit Höhe von 1275 Euro bewilligt bekommen.
 

Die Zukunft der Jugendlichen

Über die berufliche Zukunft geben 16jährige in der Berliner Morgenpost Auskunft. Sie gehen auf dem Ulrich-von-Hutten-Gymnasium in Lichtenrade zur Schule.

http://morgenpost.berlin1.de/content/2006/02/20/jugend/812006.html

 

Falle in Lichtenrade

Um über den aktuellen Pollenstand zu informieren, gibt es in Berlin zwei  "Pollenfallen". Eine davon steht in Lichtenrade und soll helfen Allergiker in der wärmeren Jahreszeit zu warnen. Über den aktuellen Pollenstand kann man sich unter Tel. (09 00) 1 27 06 43 informieren.

http://www.taz.de/pt/2006/02/21/a0228.1/text.ges,1

 

Jugendliche Häftlinge von Lichtenrade nach Brandenburg

Jugendliche Häftlinge aus Berlin (auch Lichtenrade Kieferngrund) werden nach Brandenburg verlegt. Die Berliner Anstalten sind überbelegt. Die nur teilweise belegten Anstalten in Brandenburg können diese Jugendlichen aufnehmen.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/523839.html

http://www.moz.de/index.php/Moz/Article/category/Berlin_Brandenburg/id/99392

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/523840.html
 

Car-Napping in Lichtenrade

Erneut muß sich die Polizei mit einem Fall von brutalem Car-Napping beschäftigen. Ein Unbekannter hat am Sonnabend den BMW einer 57jährigen in Lichtenrade erbeutet. Das Opfer wurde mit einem Messer bedroht, blieb aber unverletzt.

Gegen 19.30 Uhr war Christa W. auf dem Weg nach Hause. "Sie hat sich bereits während der Fahrt verfolgt gefühlt", berichtet ihr Mann. "Deswegen hat sie mich vom Handy aus angerufen." Als die 57jährige vor der Grundstückseinfahrt an der Fürther Straße stoppte, kam ein Unbekannter hinzu und zerrte sie an der Jacke aus dem Auto heraus. Der Mann sprang auf den Fahrersitz und raste in Richtung Pechsteinstraße davon.

http://www.welt.de/data/2006/02/06/841905.html
http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/109828.html
 

Lichtenrader Rentnerin in Wohnung verbrannt

Es war kein großes Feuer, nur ein kleiner Kurzschluss im Sicherungskasten. Aber der giftige Rauch kostete Ilse B. (79) das Leben. Die gehbehinderte Rentnerin erstickte.

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/109968.html
 

Neue Ermittlungsergebnisse und neue Fragen zum Geldtransporterüberfall

Es wird über neue Ermittlungsergebnisse berichtet.
Es handelte sich um einen silberfarbenen Daimler Benz der M-Klasse mit den Kennzeichen B-DC 1709 mit dem der Geldtransporter ausgebremst wurde. Dieses Fahrzeug war bereits am 8. Dezember 2005 am späten Nachmittag in der Seydlitzstraße in Lichtenrade dem Besitzer beim Öffnen der Garage entwendet worden!
Es handelt sich nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen offensichtlich um mindestens drei Täter, die die Tat mittels der zwei äußerlich nahezu identischen und auf die gleiche Art und Weise entwendeten Tatfahrzeuge begangen haben. Hinweise auf einen möglichen Schusswaffengebrauch liegen bisher nicht vor. Das in den ersten Sachverhaltsschilderungen erwähnte und möglicherweise den Tätern zugerechnete rote Kfz hat sich als Fehlinterpretation herausgestellt und existiert nicht! Die Polizei hat weitere Fragen. Auch die Lichtenrader Bürgerinnen und Bürger werden um Mithilfe gebeten.

http://www.meinberlin.de/Polizeiticker/index.php?id=22949
 

Lichtenrader Fahrzeug in spektakulären Überfall verwickelt

Ein gestohlender silberner Mercedes der M-Klasse wurde in Lichtenrade am 8. Dezember gestohlen, als der Besitzer ausstieg, um die Garage zu öffnen. Brutal wurde ein Geldtransporter auf der Autobahnausfahrt gestoppt und sollte ausgeraubt werden. Die Wachleute sollten mit einer Panzerfaust zur Herausgabe der Werte gezwungen werden. Es kam jedoch nicht dazu, weil der Fahrer des Transporters geistesgegenwertig rückwärts fuhr und offensichtlich ein zweites beteiligte Fahrzeug zur Seite schob. Die Räuber flüchteten.

Die Polizei fragt: Wer hat den Wagen (Kennzeichen: B-DC 1709) in den vergangenen zwei Monaten gesehen? Wichtig sind zudem Hinweise auf verdächtige Personen, die den Tatort ausgekundschaftet haben. Denn die Routen der Geldauslieferer werden oft vertauscht und die Abfahrzeiten den Besatzungen häufig in letzter Sekunde mitgeteilt. Hinweise nimmt die Kripo unter Tel. 46 64 94 43 00

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/109445.html

http://www.welt.de/data/2006/02/02/840055.html

http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/02.02.2006/2326577.asp

 
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing