Kein Geld mehr für den Bahntunnel in Lichtenrade

Senat will Geld in Flughafen-Anbindung stecken Opposition: Andere Projekte werden vernachlässigt

Hier der Bericht des Tagesspiegel vom 23.12.2005: http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/23.12.2005/2253232.asp

 

Musiktradition in Lichtenrade

Das Berliner Abendblatt berichtet in der 51 Kalenderwoche:

25. Weihnachtskonzert in Lichtenrade

Lichtenrade. Es begann am Heiligen Abend im Jahr 1971: Familie Wollenschlaeger feierte zum ersten Mal in ihrem neuen Haus in der Schwedter Straße Weihnachten.

Draußen herrschte die friedliche Stille einer verschneiten Winternacht, in die sich plötzlich Töne mischten: Familienvater Ingomar Wollenschlager hatte sich unter die große, dick eingeschneite Tanne gestellt und begonnen, auf seiner Posaune Weihnachtslieder zu spielen. In den umliegenden Häusern öffneten sich Fenster und Türen...

Im folgenden Jahr gesellte sich am Heiligen Abend der Solotrompeter Hilmar Krech aus Lichtenrade dazu - man spielte im Duett. Die Nachbarschaft zeigte sich überaus angetan und ermunterte die Musiker, die Tradition der Blasmusik am Heiligen Abend fortzuführen. Schon im Jahr 1975 spielte ein Bläserquartett in der Schwedter Straße, heute sind es insgesamt neun Musiker die am Heiligen Abend nicht selten hunderte Zuhörer finden. Im vergangenen Jahr jedenfalls kamen 300 Musikfreunde, um den deutschen und internationalen Weihnachtsliedern zu lauschen.

In diesem Jahr - zum 25-jährigen Jubiläum - gibt es zwei weitere Glanzlichter: So ertönt neben der Blasmusik auch ein großes Röhrenglockenspiel, eine Sopranistin singt das "Ave Maria". Und zum Aufwärmen gibt es gratis Glühwein solange der Vorrat reicht.

Wer zuhören möchte, sollte sich gegen 16 Uhr vor dem Grundstück in der Schwedter Straße 14 einfinden und gegebenenfalls eine Sitzgelegenheit mitbringen.

Auch die Berliner Woche berichtet: http://www.berliner-woche.de/pdf/online/200551/0551_TH.pdf 

Aus Altersgründen möglicherweise das letzte Konzert dieser Art...?!

 

Hoher Besuch bei der Tanzgarde Lichtenrade

 Das Berliner Abendblatt berichtet in der 51 Kalenderwoche:

Vizepräsident der Europäischen Narren zu Gast in Lichtenrade

Lichtenrade. Über hohen Besuch konnte sich just zu Beginn der Narrenzeit der Lichtenrader Amateur-Tanzsport-Verein, die "Tanzgarde Berlin Süd", freuen: Der Vizepräsident der Föderation Europäischer Narren in Deutschland, Wolfgang Lohoff, besuchte den aufgrund seiner ausgezeichneten Jugendarbeit schon früh als ordentliches Mitglied in die Europäische Föderation berufenen Berliner Verein.

Lohoff, zuvor Präsident des Landesverbandes Berlin und neue Bundesländer, war erst Ende Oktober auf dem Deutschlandtag der Föderation Europäischer Narren überraschend zum Vizepräsidenten der Föderation gewählt worden. Bei seinem Besuch übermittelte Wolfgang Lohoff den - wie er betonte - "fleißigen und hervorragenden Gardemädchen aus Lichtenrade, Marienfelde, Rudow und Mahlow die allerherzlichsten Grüße" der deutschen und europäischen Narren.

Der Präsident der Tanzgarde Berlin Süd, der Lichtenrader Polizeibeamte AD, Gerd Buggert, nahm die Grüße entgegen und gab dem deutschen Vizepräsidenten Lohoff für den anstehenden Europatag den Dank und die Grüße aus Berlin-Lichtenrade mit auf den Weg.

 

Lichtenrader Tennisstar auf Erfolgskurs

Hamburg – Sebastian Rieschick vom TC Weiß-Gelb Lichtenrade hat das mit 10.000 US-Dollar dotierte ITF-Future-Turnier im israelischen Raanana gewonnen.

Der Link: http://www.freestyle-hamburg.de/page:article:show:0000096039

 

Ergebnis vom Büchertrödel

Der Büchertrödel kam bei den Lichtenradern gut an und brachte 310 € ein. Die Bibliothekarin Andrea Tocki berichtet, dass dieses Geld in ein neues DVD-Angebot gesteckt wird, das 2006 startet.

Unterstützen Sie die Bibliothek - Besuchen Sie die Einrichtung in der Briesingstraße 6!

 

Der Weihnachtsmann wohnt in Lichtenrade

Die Berliner Morgenpost berichtet über weihachtlich geschmückte Häuser; so auch über ein Haus in Lichtenrade.

http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/12/18/berlin/799343.html

 

Adventskonzert erfolgreich - Spendenaktion hilft Lichtenrader Einrichtungen

Dank des siebten Wohltätigkeits-Adventskonzerts Ende November und des immer noch laufenden Lichtenrader Weihnachtsmarktes konnte die Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße wieder diverse Einrichtungen im Kiez mit Spenden bedenken. Schecks in Höhe von je 400 Euro bekamen die Lichtenrader Jugendfeuerwehr und "Die Kurve". Am 21. Dezember erhalten die Lichtenrader Sportvereine eine Spende in Höhe von 300 Euro, um damit ihre Jugendarbeit fördern zu können.
...das läßt sich doch sehn. Der Dank der Einrichtungen und Vereine ist gewiss!
 

Rentner-Ehepaar in Lichtenrade überfallen

Die Presse berichtet über den Vorfall.

Hier die Berliner Morgenpost:
http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/12/13/berlin/798217.html

 

Hurra, die S 2 fährt wieder durch in den Norden

Die S 2 fährt wieder in den Norden. Vor Weihnachten wird auch wieder am Anhalter Bahnhof in beiden Richtungen angehalten. Da sind die Lichtenrader wieder an den Rest der Welt angeschlossen. Die Presse berichtet:

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/103593.html

 

Japanisch in der Grundschule

In der Bruno-H-Bürgel-Grundschule kann man schon Japanisch lernen. Diese Fremdsprache wird immer beliebter. Als Gesamtschule bietet diese Sprache dann die Gustav-Heinemann-Schule in Marienfelde an. Lesen Sie mehr: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/507880.html
 

Lichtenrader Tennisspieler hat großen Erfolg

Bei dem mit 25.000 US-Dollar ATP-Challenger in Sunderland (Großbritanien) besiegte der Berliner Sebastian Rieschick vom TC Weiß-Gelb Lichtenrade zusammen mit seinem Doppelpartner Frank Moser vom TC Rüppurr in einem deutsch-deutschen Finale die an Position eins gesetzte Paarung Christopher Kas Philipp Petzschner (beide TC Piding) mit 6:4; 6:7; 6:4.

Quelle: http://www.freestyle-hamburg.de/page:article:show:0000095373

Lichtenrade gratuliert herzlich!!!

 

Verbrechen in Lichtenrade

54jährige soll gegen einen Vergewaltiger aussagen, der ihr Lokal anzündete und nun versuchte, sich das Leben zu nehmen. Die Vergewaltigung fand nach einem Einbruch am 1. August in einem Lichtenrader Einfamilienhaus statt.

http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/12/07/berlin/796880.html

 

 

Senat hat Bundesgelder nicht genutzt

Die Berliner Zeitung berichtet, dass 80 Mio. Euro vom Senat nicht genutzt werden. Dies hätte man doch gut für den Lichtenrader Tunnel verwenden können...

Der Link zum Artikel: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/507323.html

 

Kieztheater Lichtenrade sucht noch Unterstützung

Ende August wurde als Kurs der evang. Familienbildung eine Theatergruppe ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Kabarett/Kleinkunst/Impro-Theater.
Der Kurs geht am 9.1.05 weiter. Es sind noch Plätze frei!
Am 28.11.05 fand die erste Aufführung im Gemeindezentrum Nahariyastr. statt - hier finden auch immer montags 18.30 - 20.30 die Proben statt.
Infos von Frau Scheil-Cadow über e-mail: manuprofi@AOL.com


 

Wowereit plaudert mit Gysi

...auch über seine Lichtenrader Vergangenheit. Der Reg. Bürgermeister wird von Gregor Gysi befragt. Die Berliner Zeitung berichtet am 5.12.2005.

Der Link -hier lesen Sie mehr:

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/seite_3/506117.html

Weiterer Pressebericht über das Gespräch:

http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=82098&IDC=4

 

Ergebnis des Basars

Das Nachbarschafts- und Familienzentrum in der Finchleystr. 10 gibt das Ergebnis ihres Basars bekannt. Dank vieler Sachspenden konnten 3.400 € eingenommen werden. Der Erlös wird wie folgt verteilt: ein Drittel geht an den Jugendkeller der evang. Kirche, ein Drittel an das Nachbarschafts- und Familienzentrum, 835 € an den Kältebus der Berliner Stadtmission und 300 € an das Krankenhaus Bethel.
 
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing