Lichtenrader Tennis - Sebastian Rieschick auf Platz 392 der Weltrangliste

Ein Bericht vom 27.10.2005 in der Heilbronner Stimme (stimme.de) von Markus Voss (Auszüge)

"Der letzte Tennis-Satellit namens Leimen ist gelandet, jetzt bereitet sich die Elite-Besatzung auf neue Einsätze im Tennis-Center Talheims vor. Beim Satellite-Masters am Schauplatz der Heilbronn Open kämpfen von diesem Mittwoch, 12 Uhr, an talentierte Nachwuchsprofis um begehrte Weltranglistenpunkte. Das Finale steigt am Sonntag um 13 Uhr...

...Oder Sebastian Rieschick (19) vom TC Weiß-Gelb Lichtenrade. Der Berliner, stattliche 1,95 m groß, ist als Nummer 392 in der Welt der höchstplatzierte Spieler beim Masters. Bei den drei Vorab-Turnieren wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und konnte die meisten sogenannten Circuit Points sammeln..."

Der gesamte Artikel:

http://stimme.de/sportregional/tennis/art1675,644401.html?fCMS=dbd431cb6116f01c411605e366807756
 

Übergabe der Spendengelder und des 1. Preises des 18. Wein- und Winzerfestes

 Am 27. Oktober 2005 übergibt die Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße e.V. an die sechs Fördervereine der Lichtenrader Grundschulen aus Sammlungen beim Wein- und Winzerfest sowie aus den Erträgen der jährlich stattfindenden Frühlings-Konzerte je einen Betrag in Höhe von 300,-- Euro.

Bereits in den vergangenen Wochen erhielten die Freiwillige Feuerwehr Lichtenrade sowie der Trägerverein Lichtenrader Volkspark je einen Scheck über 400,-- Euro von der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße.

DANKE sagen die Lichtenrader an die Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße e.V. !

 

Anfang des Monats konnte sich der Gewinner des 1. Preises vom Lichtenrader Weinfest über seinen Gewinn freuen. Ihn und seine Frau erwarten eine Winzer-Erlebniswoche beim Weingut Kitzer aus Badenheim in Rheinhessen.

 

 

Beatrix Bockenkamp (Geschäftsführung AGB), Bernd Schmidt (1. Vorsitzender),

Günther Ribbecke aus Mahlow, Wolfgang Krueger (2.Vorsitzender) v.l.n.r.

 

 

Altkleidercontainer gesprengt

Erneut haben Unbekannte einen Altkleidercontainer gesprengt. Am 21. Oktober 2005 gegen 21.45 Uhr zerstörten sie einen Holzbehälter an der Eisner- Ecke Kettinger Straße in Lichtenrade. Trümmerteile flogen 25 Meter weit. Verletzt wurde niemand, auch in der Nähe abgestellte Autos wurden nicht beschädigt. (aus der Berliner Morgenpost)
 

Giftige Grüne Mamba mit Post aus Lichtenrade verschickt

Die Berliner Morgenpost berichtet am 20.10.2005, dass ein Chinese aus Lichtenrade eine Grüne Mamba nach einer Ausstellung wieder zurückgeschickt hat. Es ist nichts passiert...lesen Sie selbst:

http://morgenpost.berlin1.de/content/2005/10/20/berlin/786761.html

 

Bezirksverordnetenversammlung - Sitzung am 19.10.2005

- Dem FSG Lichtenrader Füchse e.V. sollen zur Anschaffung einer Erstausstattung der Kleinfeldmannschaft Sondermittel der BVV in Höhe von 715 € bewilligt werden.

- Der Fraktion der CDU beantragt, dass die Buslinie 275 samstags über 15 Uhr hinaus und sonntags in die Bereiche  Illigstraße und Wünsdorfer Straße verlängert wird. Auch eine Verlängerung der werktäglichen Betriebszeiten ggf. in größeren Taktabständen soll überprüft werden.

- Die Fraktion der SPD und von Bündnis 90/Die Grünen wollen, dass die Unterversorgung mit Turnhallen für den Schul- und Vereinssport im Bereich der Annedore-Leber-, Theodor-Haubach- bzw. Georg-Büchner-Schule beseitigt wird. Die BVV soll bis Januar 2006 einen Bericht erhalten.

 

Stadtteilbibliothek Lichtenrade soll nach Edith Stein benannt werden

Die katholische Ordensfrau jüdischer Herkunft Edith Stein (1891-1942) soll Namenspatin für die Bücherei werden. 1942 ist die Verfechterin für die Würde der Person und Gleichberechtigung der Frau im Konzentrationslager Auschwitz/Birkenau von den Nazis umgebracht worden. 1998 wurde sie von Papst  Johannes Paul II heilig gesprochen. Auf Antrag der CDU-Fraktion der BVV beschäftigt sich der Ausschuss für Bildung und Kultur mit diesem Vorschlag.
 

Expedition Lichtenrade

Die ersten Bilder der großen Lichtenrader Expedition
 

Grünstreifen statt Grenzstreifen

Wie die Märkische Allgemeine am 5.10.2005 berichtet, erhielt die Umweltinitiative Teltower Platte den Brandenburger Umweltpreis. Weiter heißt es in der Märkischen Allgemeinen: "Wenn es sie nicht gäbe, wäre der einstige Grenzstreifen zu Berlin wahrscheinlich längst überbaut. Seit 15 Jahren engagiert sich die Umweltinitiative Teltower Platte für die grüne Stadtkante zwischen Kleinmachnow und Großziethen. Am Tag der Deutschen Einheit zeichnete Umweltminister Dietmar Woidke diesen Zusammenschluss von Naturfreunden mit dem Brandenburger Umweltpreis aus. Der Leiter der Umweltinitiative, Markus Mohn, war mit 20 Mitstreitern angereist und nahm die Urkunde, verbunden mit einer 3000-Euro-Prämie, entgegen. "Das ermuntert uns weiterzumachen. Man hätte keinen besseren Tag für die Ehrung aussuchen können. Vor 15 Jahren wurde die deutsche Einheit besiegelt, und im selben Jahr, im Mai 1990, haben sich bei einer symbolischen Bepflanzung einer wiedereröffneten Straße zwischen Mahlow und Lichtenrade Brandenburger und Westberliner Umweltschützer zusammen gefunden", erzählt Markus Mohn. Daraus entstand die Umweltinitiative Teltower Platte." Der komplette Artikel: http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/10570415/61939/ www.lichtenrade-berlin.de sagt Herzlichen Glückwunsch und DANKE an die UI. Weitere Infos unter www.natur-land-forum.de
 
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing