Trinken für Jugendliche erwünscht

Die Stadträtin  Angelika Schöttler eröffnete gemeinsam mit Stadtrat Dieter Hapel  am 5. September im Nachbarschafts- und Familienzentrum der AHB-Berlin Süd gGmbH  die „Mach-Bar-Tour“ der Verbraucherzentrale.

 

Durch Bars zu ziehen und an Trendgetränken zu nippen war vom 5. – 8.09.2005 für Schülerinnen und Schüler des Georg Büchner Gymnasium zur Abwechslung mal ganz legal: Die Jugendlichen setzten sich während ihres Unterrichts bei einer „Zechtour“ mit dem Nutzen und den Marke­tingstrate­gien von trendigen Mixgetränken auseinander, die sie so gerne trinken. Was an der einträglichen Verkaufsmasche dran und in Energydrinks, Sport- und Isogetränken so alles drin ist, wollte die „Mach-Bar-Tour - Trend­getränke - was ist dran, was ist drin?“

jungen Leuten als Hauptziel­gruppe dieser „Drinks“ vermitteln und sie dabei in ansprechender Form über Unsinn und Alternativen aufklären. 

 

Die Jugendlichen sollten unter Berücksichtigung erlebnisorientierter und interaktiver Elemente zu einem gesundheitsbewussten und umweltverträglichen Ernährungsverhalten motiviert werden.

Insbesondere sollten sie

·        Zutaten, Inhalts- und Zusatzstoffe in „Trendgetränken“ kennen lernen und deren Stellenwert für eine gesunde Ernährungsweise einschätzen können

·        erarbeiten, welche schmackhaften, bedarfsgerechten Alternativen vorhanden sind, insbesondere welche Zutaten in einem Getränk sinnvoll sind, um im Rahmen einer abwechslungsreichen Ernährung tatsächlich „fit und leistungsstark“ zu sein

·        erkennen, welche Werbestrategien die Lebensmittelindustrie einsetzt, um Jugendliche zum Kauf solcher Trendgetränke zu bewegen

·        erkennen, dass die verschiedenen Getränkeverpackungen in unterschiedlichem Maß die Umwelt belasten

·        anhand der zur Verfügung gestellten Unterlagen erarbeiten, wie ein Sport- und Fitnessgetränk umweltverträglich, sicher und bequem verpackt werden kann

·        ihr eigenes Konsumverhalten reflektieren, auch im Hinblick auf das ihnen zur Verfügung stehende Budget

 

Der in fünf verschiedene „Bars“ aufge­teilte interaktive Parcours der Verbraucherzentralen wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Verbraucher­schutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen der Kampagne „KINDER LEICHT – BESSER ESSEN – MEHR BEWEGEN“ gefördert.

Bisher keine Kommentare vorhanden.

Eintrag kommentieren

Hier klicken um sich zum Kommentieren einzuloggen




Graphical Security Code


Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing