Schulstreit zwischen Berlin und Brandenburg

In Berlin gibt es wieder einmal Streit über Schüler aus dem Umland. Das Schulamt Tempelhof-Schöneberg hat nach einem "Tagesspiegel"-Bericht vom Montag Briefe an Lichtenrader Schulen verschickt, um sie von der Aufnahme von Schülern aus Brandenburg abzuhalten. Schon für Berliner Schüler fehlten die Kapazitäten hieß es.

Eltern, die von Berlin in den Speckgürtel nach Brandenburg gezogen sind, kritisieren dieses Vorgehen. Einige Brandenburger Eltern haben sich dem Bericht zufolge nun sogar Deckadressen in Berlin zugelegt, um eine Ablehnung ihrer Kinder zu verhindern.

Bildungsstadtrat Dieter Hapel aus Tempelhof-Schöneberg ging inzwischen auf Distanz zum verantwortlichen Mitarbeiter. Dieser sei "wohl über das Ziel hinausgeschossen", sagte Hapel. In der Sache liege er aber richtig.

Nach dem Berlin-Brandenburgischen Schülerabkommen können märkische Kinder grundsätzlich von der Schulpflicht in ihren Gemeinden freigestellt werden, wenn Brandenburg ihre Nachfrage nicht befriedigen kann. Allerdings muss Berlin diese Kinder nur aufnehmen, wenn es freie Kapazitäten gibt.
(aus rbb-online, 13.6.2005)





 

Insektenhotel im Lichtenrader Wäldchen eröffnet

Die Bürgerinitiative "Rettet die Marienfelder Feldmark" hat mit Genehmigung der Revierförsterei im sogenannten Lichtenrader Wäldchen an der Egestorff- Ecke Blohmstraße ein erstes Insektenhotel eingerichtet. Weitere sollen folgen.  Verschiedene Materialien wie Holz, Stroh, Lehm, Erde und Steine sind unter einem Ziegelspitzdach aufgeschichtet. Hier sollen die verschiedenen Insektenarten die Möglichkeit gemeinsamer Nistplätze erhalten. Daimler-Chrysler aus Marienfelde unterstützt die Aktion mit einer Spende von 500 €.
Die Bürgerinitiative (Mitglied im BUND e.V.) wird im August 2005 ihr 20 jähriges Bestehen feiern. Wir wünschen der BI schon jetzt für die vielen Aktivitäten weitere viele Jahre des Erfolges!
Kontakt: Ingetraud Müller Tel: 746 35 27 und Monika Gäsche Tel: 745 85 02
 

Keine Änderungen im Endhaltestellebereich der Buslinien M 76 und 172

Der von der BVV angeregte Tausch der Endhaltestellen M 76 und 172 im Bereich des  S-Bahnhofes Lichtenrade bzw. Wünsdorfer Str./Blohmstraße wird aus wirtschaftlichen Gründen von der BVG abgelehnt. Das Fahrgastaufkommen ist sehr gering. Bei Bedarf wird auf bequeme Umsteigemöglichkeiten z.B. am Lichtenrader Damm Ecke Barnetstraße verwiesen. Dies teilte die BVG dem Bezirksamt im April 2005 mit. Jetzt wird die BVV informiert. Somit verbleibt es bei den bisherigen Haltestellen.
 

Ufa feiert Geburtstag-oder wie ein Lichtenrader mit Juppy ein Buch schrieb

Die ufafabrik in der Tempelhofer Viktoriastraße feiert ihren 26. Geburtstag und viele Besucher kamen. Juppy, der Mitbegründer dieser Initiative, stand sicherlich im Mittelpunkt-nicht nur dieser Veranstaltung. Hören wird er dies sicher nicht gerne. Er stellte seine Biografie "Aus dem Leben eines Revoluzzers" vor. Das Buch schrieb er mit dem Lichtenrader  rbb-Moderator Daniel Gäsche, der auch  die Gäste und Besucher kompetent durch den Abend begleitete.

Der historische Film von den Gründungs- und Besetzungstagen der ufafabrik war für viele ein Wiedersehn mit der eigenen Vergangenheit. Juppy sprach von den Tagen und davon, dass er stets das Gespräch auch mit den "konservativsten Brocken" der Stadt gesucht hat. Ob Siebner, Hapel oder Landowsky, Juppy benennt auch deutlich die Stellen, wo ihn diese Menschen unterstützt haben, wo sie sich selbst verändert haben und teilweise auch Freunde geworden sind. Das löste im Publikum nicht nur Beifall aus.  Andere zogen innerlich den Hut.

Eines der wichtigstes Anliegen ist es für Juppy, dass Jugendliche ihre Energie für positives künstlerisches Handeln  einsetzen.

Weitere Höhepunkte des Abends waren eine "Kung-Fu"-Präsentation, die den Zuschauern eine innere Ruhe vermitteln sollte. Auch  trat die Sängerin Vievien Cutiono Azahares auf. Eine Stimme, die unter die Haut geht und die man nicht so schnell vergißt. Der Vergleich mit der Rockröhre Tina Turner drängt sich da schon auf.

Kurt Krömer mit seiner Neuköllner Schnauze brachte auch die zum Lachen, die geschafft von der Arbeit zur Geburtstagsgala gehetzt kamen.

 Ein Geburtstag, rundum gelungen!  Auch Lichtenrade gratuliert der ufafabrik!



www.ufafabrik.de
 

Neues Nachbarschafts? und Familienzentrum eröffnet:

Die ersten Impressionen (weitere folgen) der Eröffnung am 21.Mai können wir Ihnen schon bieten. Es war ein großer Erfolg. Das Wetter war sehr gut. Die Aufführungen der unterschiedlichsten Gruppen übertrafen jedoch die Erwartungen. Besonders angenehm ist die Altersmischung der Besucher aufgefallen. Kids und Senioren, alle scheinen sich hier wohlzufühlen. Auch für Sie und Euch ist vielleicht etwas dabei! Die Eröffnung mit Vertretern des Trägers (Geschäftsführerin Frau Stähle-Grünewald und Einrichtungs-leiterin Frau Barz), Kirchenvertretern, Bezirksamts– und Bezirksverordnetenvertreter/innen war ein gelungenen Auftakt. Wir wünschen der Einrichtung auch in der Zukunft viel Erfolg!

Sie finden das Zentrum in der Finchleystr. 10

Im Angebot:

Seniorengymnastik, Street Dance, Street Style, Capoeira, Break Dance...und die Tanzgarde übt auch dort...

Weiter treffen sich hier u.a. die Anonymen Alkoholiker, der Kreuzbund, die Bürgerinitiative Marienfelder Feldmark. Als weitere Angebote gibt es einen Schularbeitszirkel und einen Aquarellkurs.

Es sollen künftig ein Nähkurs und ein Kunstkurs angeboten werden.

Die Räumlichkeiten können auch für private Festlichkeiten angemietet werden !

 

Tag der offenen Imker

Am 29.5.2005 boten die Lichtenrader Imker einen Tag der offenen Tür beim Imker Lothar Quandt an. Ein großer Erfolg. Wissen rund um die Bienen wurde von kompetenten Imkern vermittelt. Bienenhonig gab es auch zum Verkauf. Mehr Infos auf der Website.

Führungen mit Voranmeldung möglich!

www.imkerverein-lichtenrade.de

 

Schandfleck in der Bahnhofstraße von NETTO beseitigt...

Einen Dank an dieser Stelle an das neu eröffnete Geschäft von NETTO:

Ein Schandfleck in Lichtenrade wurde beseitigt . Der Umbau ist wirklich geglückt.

Das Geschäft passt sich gut in die Bahnhofstraße ein.

 

Turnfestbesucher auch in Lichtenrade...Bigband aus Waibstadt

Die Bigband des Turnvereines Waibstadt übernachtete beim Turnfest 2005 in Lichtenrade.

In Berlin-Mitte (Schlossplatz, Potsdamer Platz u.a.) brachten sie die Massen zum toben.

Mit wirklich großer Musik!

Lichtenrade wünscht dem Turnverein Waibstadt und der Bigband weiterhin viel Erfolg!

Sie haben auch beim Bundeskanzler gespielt.

www.sfz-waibstadt.de 

„...Ansonsten an dieser Stelle ein großes Lob an die Lichtenrader, die uns in der Theodor-Haubach-Oberschule wirklich bestens versorgt haben - Vielen Dank!“ wird uns von den Waibstädtern übermittelt.


 
Über mich
Internetzeitung von www.lichtenrade-berlin.de!
Hier wird jetzt in lockerer Folge von aktuellen Lichtenrader Geschehnissen berichtet. Eine Art "AKTUELLE INTERNETZEITUNG" könnte man auch sagen...
Viel Spaß dabei!
Mehr über mich
Archiv
21Publish - Cooperative Publishing